Babylon 5 Universum


:: Ein Guide zum Guide


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel FŘnf


:: Staffel Eins


:: Staffel Eins


:: 5x01 No Compromises
:: 5x02 The Very Long Night Of Londo Mollari
:: 5x03 The Paragon Of Animals
:: 5x04 A View From The Gallery
:: 5x05 Learning Curve
:: 5x06 Strange Relations
:: 5x07 Secrets Of The Soul
:: 5x08 Day Of The Dead
:: 5x09 In The Kingdom Of The Blind
:: 5x10 A Tragedy Of Telepaths
:: 5x11 Phoenix Rising
:: 5x12 The Ragged Edge
:: 5x13 The Corps Is Mother, The Corps Is Father
:: 5x14 Meditations On The Abyss
:: 5x15 Darkness Ascending
:: 5x16 And All My Dreams, Torn Asunder
:: 5x17 Movements Of Fire And Shadow
:: 5x18 The Fall Of Centauri Prime
:: 5x19 Wheel Of Fire
:: 5x20 Objects In Motion
:: 5x21 Objects At Rest
:: 5x22 Sleeping In Light


Babylon 5 Episodenguide


5x03 "The Paragon Of Animals"

[Die Stimme des Universums]


 ź Synopsis :: Review :: HintergrŘnde :: Notizen :: Synchrobug :: Zitate :: Eure Meinung (4)  

 Synopsis
Im Ratsraum der Interstellaren Allianz herrscht Unruhe. Die Mitgliedsv├Âlker fordern die versprochenen Technologiefortschritte ein, weigern sich jedoch, die Deklaration der Prinzipien zu unterschreiben. Londo vermeldet, die Centauri Republik habe bereite unterschrieben. Und wenn sie das getan h├Ątte, f├╝gt G`Kar hinzu, k├Ânne jedes ander Volk auch unterschreiben. Was das denn bedeuten solle, fragt Londo am Rande herausfordernd. Der Botschafter der Drazi behauptet lautstark, der Versuch, Moral in ein Gesetz zu fassen, w├╝rde dem Grundgedanken der Allianz widersprechen, sein Volk habe niemals ein anderes Volk angegriffen. Allein diese Tatsache mache die Deklaration irrelevant. Au├čerdem sei sie eine Beleidigung f├╝r jeden Drazi. Garibaldi wirft im Vorbeigehen einen kurzen Blick auf das Chaos und deutet Sheridan eine an die Schl├Ąfe gesetzt Waffe an.

Sheridan macht eine Pause auf dem Beobachtungsdeck, als Garibaldi dazukommt und feststellt, das sei ja ein sch├Âner Zirkus gewesen. Der neue Chef des Geheimdienstes ist wie Londo der Meinung, man solle die Deklaration vorl├Ąufig fallen lassen. Eine kleine Machtdemonstration, die sie einsch├╝chtere, w├╝rde die anderen weitaus schneller ├╝berzeugen und dann k├Ânne man auf die Prinzipien hinarbeiten. Sheridan gibt ihm aber zu verstehen, dass die Allianz ohne die Deklaration keinen Sinn f├╝r ihn mache. Garibaldi r├Ąumt ein, er wolle Sheridan, keinesfalls vorschreiben, wie er die Allianz zu f├╝hren habe, schlie├člich sei er kaum in der Lage, seine Socken zu sortieren. Dennoch h├Ąlt er er zu diesem Zeitpunkt die eiserne Faust im Samthandschuh f├╝r wirklungsvoller.

Ein Planeten wird bombardiert, die Bewohner haben sich in Schutzr├Ąume gefl├╝chtet. Ein Mann kommt herein und berichtet ihrem Anf├╝hrer, dass ein Ranger gekommen sei. Er w├╝rde ihr Anliegen zur Allianz bringen, die sie vor ihren Angreifern besch├╝tzen werde. Die Augen der Bewohner sind hoffnungsvoll auf den Ranger gerichtet, der jetzt hinter dem Mann erscheint.

W├Ąhrend Sheridan, Delenn und Londo ├╝ber andere M├Âglichkeiten debattieren, mehr Welten zur Mitgliedschaft in der Allianz zu bewegen, ist G'Kar damit besch├Ąftigt , die Deklaration linguistisch ein wenig umzuarbeiten, damit die Drazi leichter zustimmen k├Ânnen. Londo kann ich einige Sticheleien dar├╝ber offenbar nicht verkneifen.

Garibaldi macht nun einen Vorschlag, ├╝ber den er schon eine Weile nachdenkt. Die Minbari und Centauri w├╝rden schon lange Telepathen f├╝r den Geheimdienst einsetzen. Er ist der Meinung, auch die Allianz solle Telepathen zus├Ątzlich zu den Rangers benutzt, um Informationen zu beschaffen. Die Telepathen der neuen Kolonie h├Ątten schlie├člich angeboten, f├╝r ihre Unterkunft zu arbeiten, man solle sie daf├╝r einsetzen. Auch wenn Sheridan sie in der untersten Schublade halten will f├╝r den Fall eines Telepathenkrieges, findet Michael, sie geh├Ârten in die oberste Schublade. Schlie├člich ├╝berredet er Sheridan ihm die Erlaubnis zu geben, mit den Telepathen zu sprechen, sofern er die Allianz zu nichts verpflichte.

Garibaldi geht zur Telepathen-Kolonie in den Braunen Sektor. Er fragt einen schweigsamen Gef├Ąhrten nach Byron. Der reagiert zun├Ąchst nicht, als Garibaldi seiner Frage jedoch mehr nachdruck verleiht erscheint Byron schlie├člich und lehnt sofort, bevor Garibaldi etwas sagen kann, ab. Garibaldi ist verwirrt Er habe Garibaldis Gedanken deutlich vernehmen k├Ânnen, ohne ihn zu scannen, sagt Byron. Er beschreibt ihm, wie schwer es f├╝r Telepathen sei, die Gedanken anderer auszugrenzen, sie m├╝ssten daf├╝r ihre nat├╝rlichen F├Ąhigkeiten unterdr├╝cken. Vor den anderen Telepathen verh├Âhnt er ausgiebig Garibaldis Art und dessen Angewohnheit seine Unterhaltungen immer vorher in Gedanken zu proben. Er erkl├Ąrt schlie├člich, dass die Telepathen nie wieder f├╝r eine Organisation arbeiten werden, die ihre F├Ąhigkeiten, wie das Psi-Corps, nur ausnutze.

Ein schwer besch├Ądigter Whitestar kommt durch das Sprungtor bei Babylon 5. Der an Bord befindliche Ranger wird sofort ins Medlab gebracht, doch seine Verletzungen sind so schwer, dass Franklin ihm nicht helfen kann, er wird in K├╝rze sterben. Delenn beschlie├čt Lyta zu holen, um die Nachricht des Rangers doch noch zu bekommen und die zu finden, die f├╝r seinen Zustand verantwortlich sind. Lyta scannt den Ranger und sieht die ersch├Âpften Enphili, deren Planet am Rande des Drazigebietes liegt und die den Ranger um Hilfe baten. Obwohl es ihr Untergang sein k├Ânnte, haben die Enphili diesmal die Tributzahlungen an die Raiders, die sie seit vielen Jahren regelm├Ą├čig heimsuchen, verweigert. Wenn die Allianz ihnen innerhalb der n├Ąchsten 12 Tage Unterst├╝tzung gew├Ąhrt, werden sie ihr beitreten und freigiebig die reichlichen Ressourcen ihres Planeten zur Verf├╝gung stellen. Wenn man ihnen nicht hilft, werden sie wahrscheinlich nicht ├╝berleben.

"Ich liege im Sterben, oder?" fragt der Ranger Lyta pl├Âtzlich. Sie d├╝ften die Enphili nicht sterben lassen, nur weil er seine Mission nicht erf├╝llt habe, fleht der Ranger. Lyta sieht, genau wie der Ranger, einen Lichttunnel, in den er schlie├člich hineingezogen wird w├Ąhrend Lyta ersch├╝ttert zur├╝ckbleibt.

Delenn informiert Sheridan ├╝ber das, was Lyta erfahren hat und er gesteht ein, Garibaldi habe Recht gehabt, es sei nun Zeit f├╝r eine Machtdemonstration. Delenn r├Ąt ihm dazu, nicht nur einige Schiffe, sondern alle entbehrlichen der Whitestar-Flotte zum Planeten zu schicken. Dann sei die Nachricht f├╝r jeden klar und man m├╝sse vielleicht gar nicht k├Ąmpfen. "Auch Einsch├╝chterung ist eine Form der Kommunikation", habe Dukhat immer gesagt. Sheridan best├Ątigt, dass sie viel von ihrem Mentor gelernt habe.

Da der Planet der Enphili am Rande des Drazi-Territoriums liegt, sucht Sheridan den Drazi-Botschafter auf, um ihn ├╝ber ihr Vorhaben zu unterrichten und die Drazi aufzufordern, bei der Bek├Ąmpfung der Raiders mitzuwirken. Sie w├╝rden am Sammelpunkt auf die Drazi warten. Sobald Sheridan fort ist, verl├Ąsst der Botschafter sein Quartier. Byron, der gerade im Korridor steht, sieht ihn davoneilen.

Lyta sitzt allein im Restaurant und hat ihr Essen noch nicht anger├╝hrt, als Garibaldi sich zu ihr setzt und ihr einen Job anbieten will. Danke, es ginge ihr gut, bemerkt sie sarkastisch, worauf Michael sich entschuldigt. Sie habe einen ausgesprochen schlechten Tag gehabt, l├Ąsst sie ihn wissen und beschreibt ihm, wie es ist, in den Gedanken einer sterbenden Person zu sein. Ein St├╝ck von einem selbst folge dem Toten, sagt sie und sei f├╝r immer verloren. Wenn man in die Augen eines Telepathen schaue, der dies zu oft getan habe, sei dort nichts mehr. Im Psi-Corps hie├če es, Bester habe das zu oft erlebt. Mindestens einmal sei er zu weit gegangen und ein Teil von ihm, vermutlich der bessere, sei verloren. Dann fragt Lyta Garibaldi, was er nun von ihr m├Âchte.

Er erz├Ąhlt ihr von seinem Versuch die Telepathen zur Mitarbeit zu bewegen. "Aber die wollen von den Normalen nicht mehr ausgenutzt werden", stellt sie fest. "Alle haben nein gesagt?" Als er best├Ątigt, macht sie ihm klar dass es nichts zu tun g├Ąbe. Dann steht sie auf und geht.

Michael gibt jedoch so schnell nicht auf. Er l├Ąuft ihr nach und bittet sie, es als pers├Ânlichen Gefallen f├╝r ihn, f├╝r Sheridan und f├╝r Delenn anzusehen. Lyta ist unnachgiebig, doch er redet weiter. Er denke oft, Sheridan und Delenn seien zu gro├če Idealisten, doch er wolle alles tun was er k├Ânne, um den beiden zu helfen ihr Ziel zu erreichen. Er verspricht ihr, dies sei seine allerletzte Bitte an Lyta ÔÇô zumindest bis auf das ein oder andere Mal. Das erweicht Lyta und sie erkl├Ąrt sich bereit ihm zu helfen.

G'Kar ist noch allein im Sitzungsraum. Er packt nun auch seine Unterlagen zusammen und geht.

Sheridan kann nicht schlafen, zu viele Dinge gehen ihm durch den Kopf. Da h├Ârt er die T├╝rklingel. Er ├Âffnet und findet die neueste Fassung der Deklaration der Prinzipien vor der T├╝r liegend. Delenn steht nun auch auf und ermuntert Sheridan, ihr die Deklaration vorzulesen.

"Das Universum kennt unz├Ąhlige Sprachen, doch es spricht immer nur in einer Sprache", beginnt er. G'Kar l├Ąuft durch einen Korridor, er spricht weiter. "Es ist die Sprache des Herzens..." Eine Flotte von Whitestars fliegt durch den Hyperraum. "...und die Sprache der Seele." Die Enphili harren voller Furcht in ihren Kellern aus. "Es ist die Stimme unserer Vorfahren, die aus uns spricht und auch die Stimme unserer Erben, die darauf warten geboren zu werden..." Dr. Franklin ist im Medlab noch mit Schreibarbeiten besch├Ąftigt "...ungeachtet der Verluste..."
"Wir, die wir uns im Streben nach unserem gemeinsamen Ziel vereint haben, erkl├Ąren hiermit, dass unsere einzige Wahrheit und unsere einzige Regel stets lauten soll: Wir sind eins."

Lyta sucht Byron auf. Er will wissen, warum sie ihn abblocke. Sie gestatte niemandem mehr Zugang zu sich, sagt sie. Byron findet das schade. Als sie Garibaldis Bitte anspricht, stellt Byron fest, sie tue nur, was andere Leute ihr befehlen w├╝rden. "Hier, setzen Sie sichÔÇť, sagt er. Als sie sich dem Stuhl n├Ąhert, st├Â├čt er ihn um. Ver├Ąrgert dreht sie sich um, um zu gehen, doch Byron fragt sie, ob sie nicht etwas Besseres verdiene, ob sie nicht um etwas gebeten weden wolle, wolle dass man sie auch einmal unterst├╝tze statt von Normalen herumkommandiert zu werden. Sie w├╝rden vergessen, dass sie auch Menschen seien seien, pflichtet Lyta bei.

Sie seien besser als normale Menschen, stellt Byron fest. "Welch ein Meisterwerk ist der Mensch", zitiert er aus Hamlet, "das Vorbild der Lebendigen." Aber man behandle sie schlechter, stellt er fest. Kein Tier w├╝rde einem anderen das antun, was Menschen einander ant├Ąten. Deshalb habe er diesen Platz f├╝r Telepathen errichtet, um neue, bessere Wege zu finden damit die Menschen einander nicht mehr versklaven w├╝rden, wie sie es sei 6000 Jahren t├Ąten. Ob Lyta daran l├Ąge, ihrem Freund zu helfen, will er nun wissen. Als sie das best├Ątigt sagt er, dann wolle er es f├╝r sie tun. Sie k├Ânne ihm sagen, er w├╝rde zwei der Besten ausw├Ąhlen, die alles f├╝r ihren Freund herausfinden w├╝rden. Als Anzahlung auf sein Versprechen erz├Ąhlt er ihr, was er vom Drazi Botschafter wei├č. Die Drazi w├╝rden die Whitestar-Flotte angreifen und zerst├Âren, sie liefen direkt in eine Falle.

Scheinbar seien die Drazi die Drahtzieher hinter den Aktionen der Raiders, die die Enphili angreifen, berichtet Lyta Sheridan. Doch sie seien nicht direkt beteiligt. Sheridan ist h├Âchst ├Ąrgerlich dar├╝ber und er befiehlt der Whitestar-Flotte so schnell wie m├Âglich direkt nach Enphilia zu fliegen. Er dankt Lyta kurz f├╝r ihre Hilfe und geht.

Sofort nachdem die Whitestars die Raiderschiffe zerst├Ârt haben, beruft Sheridan eine Ratsversammlung ein, auf der er die Situation darlegt. Als der Drazi-Botschafter erf├Ąhrt, dass die Schiffe der Drazi der sicheren Vernichtung entgegeneilen ist er verst├Ârt und gibt bekannt, dass er sofort seine Regierung kontaktieren m├╝sse. Sheridan und die beratenden Mitglieder konfrontieren den Botschafter nun mit der Wahrheit, ├╝ber die Ausbeutung der Enphili durch die Drazi. Der Botschafter gesteht ein, dass es wahr ist und bittet darum, die Flotte stoppen zu d├╝rfen. Als er davoneilt gibt Sheridan jedem Botschafter eine Deklaration der Prinzipien und verlangt, dass sie sie sofort unterschreiben, da er nun die moralische Autorit├Ąt habe, dies einzufordern. Lyta steht vor dem Versammlungsraum und sieht, wie die F├╝hrer der Allianz sich ├╝ber ihren Erfolg freuen, w├Ąhrend sie au├čenvor bleibt.

Kurz danach wird Sheridan bewusst, dass die Telepathen ihn an diesem Tag zwei Mal vor Mi├čerfolgen bewahrt haben. G'Kar kommt in die Ratskammer, schnappt sich alle Deklarationen und besteht darauf, sie nochmals ├Ąndern zu m├╝ssen. Als Sheridan insistiert, es sei m├╝hsam genug gewesen, die Unterschriften zu bekommen, antwortet G'Kar: "Ich habe inzwischen eine noch bessere Formulierung." Damit geht er. Als Sheridan und Delenn die neue Fassung sehen m├╝ssen sie erstaunt zugeben, dass er Recht hatte. Sheridan spricht noch einmal ├╝ber die Telepathenfrage. Es werde schwierig, f├╝rchte er, die Telepathen ebenso weise wie auch ethisch gerechtfertigt einzusetzen.

Unterdessen ist Lyta noch einmal zur Telepathenkolonie gegangen. Sie m├Âchte mehr ├╝ber Byrons Ideen und Pl├Ąne f├╝r die Zukunft erfahren.