Babylon 5 Universum


:: Ein Guide zum Guide


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel FŘnf


:: Staffel Eins


:: Staffel Eins


:: 4x01 The Hour Of The Wolf
:: 4x02 Whatever Happened To Mr. Garibaldi?
:: 4x03 The Summoning
:: 4x04 Falling Toward Apotheosis
:: 4x05 The Long Night
:: 4x06 Into The Fire
:: 4x07 Epiphanies
:: 4x08 The Illusion Of Truth
:: 4x09 Atonement
:: 4x10 Racing Mars
:: 4x11 Lines Of Communication
:: 4x12 Conflicts Of Interests
:: 4x13 Rumors, Bargains and Lies
:: 4x14 Moments of Transition
:: 4x15 No Surrender, No Retreat
:: 4x16 The Exercise Of Vital Powers
:: 4x17 The Face Of The Enemy
:: 4x18 Intersection In Real Time
:: 4x19 Between The Darkness And The Light
:: 4x20 Endgame
:: 4x21 Rising Star
:: 4x22 The Deconstruction Of Falling Stars


Babylon 5 Episodenguide


4x03 "The Summoning"

[R├╝ckkehr vom Schattenplaneten]


 ź Synopsis :: Review :: HintergrŘnde :: Notizen :: Synchrobug :: Zitate :: Eure Meinung (6)  

 Synopsis
Ivanova bittet Delenn um einen Whitestar, um weitere der Allerersten zu suchen und sie f├╝r den Kampf gegen die Schatten zu gewinnen. Delenn stellt ihr Marcus als Begleiter und Minbari-├ťbersetzer zur Verf├╝gung, da Ivanovas zwar behauptet, inzwischen Minbari gelernt zu haben, aber ein derart krauses Zeug redet, dass es allenfalls zur Belustigung reicht, die sich Delenn und Marcus jedoch nicht anmerken lassen. Ivanova akzeptiert das, obgleich sie nicht begeistert ist.

Centauri-Prime: Londo und Vir sehen zu, wie G'Kar in einem Narren-Kost├╝m zur Belustigung von Imperator Cartagia gequ├Ąlt und l├Ącherlich gemacht wird. Er hat seit drei Tagen nichts getrunken und gegessen, und sieht ziemlich ├╝bel aus. Cartagia und sein Hofstaat vergn├╝gen sich an diesem Treiben. Vir und Londo jedoch wenden sich angewidert ab.

Ivanova und Markus hatten bisher noch kein Gl├╝ck, obwohl der Sektor in dem sie suchen Allererste beherbergen k├Ânnte, da es hier viele verlassene Welten gibt. Susan ist deprimiert, Marcus versucht sie aufzumuntern, indem er an ihren Erfolg bei Sigma 957 erinnert. Sie fliegen nun in den Sektor 87, in welchem mehrere Schiffe gott├Ąhnliche Erscheinungen gemeldet haben. Es k├Ânnte sich dabei um Allererste handeln, vermutet Marcus.

Unterdessen berichtet Zack Allen Delenn, dass man seit Tagen nichts mehr von G'Kar geh├Ârt habe. Was er jedoch wei├č ist, dass G'Kar auf das Transportschiff gehen wollte, das Garibaldis Kampfflieger gefunden hatte. Delenn bittet Zack darum, diese Spur zu verfolgen, da sie aufgrund des bevorstehenden gro├čen Angriffs auf Z'ha'dum keine weiteren Schiffe und Leute entbehren k├Ânne. Zack will sich sofort, solange die Spur noch hei├č ist, mit einer Starfury-Staffel auf den Weg machen.

Centauri Prime: Im Garten des Palastes er├Ârtern Vir und Londo die Frage, ob man den Imperator wegen seines Gr├Â├čenwahns und seiner Grausamkeit ermorden darf, was Vir jedoch kategorisch ablehnt. Er hofft an den Imperator appellieren zu k├Ânnen. In dem Moment taucht Cartagia auf und schildert die grausame Folterung G'Kars. Entt├Ąuscht stellt er fest, dass er trotzdem nicht einmal geschrieen habe. Seine H├Ąnde sind voll Blut. Er konstatiert, dass er G'Kar t├Âten werde, wenn jener seinen Stolz nicht aufg├Ąbe, auch wenn er ihn eigentlich Londo zum Geschenk gemacht h├Ątte. Dann gie├čt er das blutige Wasser, in dem er seine H├Ąnde sp├╝lte, auf eine Pflanze. Als Cartagia mit seinem Gefolge verschwunden ist, sagt der zutiefst schockierte Vir voller Hass, dass er sich geirrt habe und dieses Monster get├Âtet werden m├╝sse.

Zack hat den besagten Transporter geortet und fliegt mit einigen Shuttles und Starfurys von Babyon 5 aus los.

Delenn sucht Lyta, die einen ziemlich desolaten Eindruck macht, in ihrem Quartier auf, um Informationen ├╝ber die Vorlonen zu erhalten. Sie wurden gebeten, in sieben Tagen an dem Angriff auf Z'ha'dum teilzunehmen, antworteten jedoch nicht darauf. Lyta offenbart Delenn, die Vorlonen h├Ątten etwas Gr├Â├čeres vor, und w├╝rden dabei keine R├╝cksicht auf die jungen V├Âlker nehmen. Sie wisse jedoch nichts Genaues, denn der neue Botschafter der Vorlonen lie├če sie nichts erfahren und sei sehr desinteressiert an den Menschen. Delenn bittet Lyta den Vorlonen zu fragen, um das Risiko einer b├Âsen ├ťberraschung beim Angriff auf die Schatten zu so klein wie m├Âglich zu halten. Lyta gibt zwar zu, sie habe Angst zu fragen, will es aber dennoch tun.

Die Staffel mit Zack Allen hat den Transporter gefunden. Zack versucht ihn zu stoppen. Als die Besatzung auf seine Warnungen nicht reagiert, l├Ąsst er kurz auf das Schiff feuern. Der Antrieb wird zwar besch├Ądigt, bleibt aber funktionst├╝chtig. Eine Rettungskapsel wird gestartet, was Zack zun├Ąchst f├╝r ein Ablenkungsman├Âver h├Ąlt. Doch dann explodiert das Schiff, obwohl es kaum besch├Ądigt war und es gibt keine ├ťberlebenden. Zack befiehlt die Bergung der Kapsel. In der Kapsel liegt Garibaldi, bewusstlos unter einer Art Plastikfolie. Eine Stimme sagt: "Kontakt wurde hergestellt. Das Programm wird gestartet." Garibaldi wird nach Babylon 5 gebracht und sogleich im Medlab behandelt. Sein Zustand ist kritisch, aber nicht lebensbedrohlich. Zack ist allerdings verwundert und skeptisch wegen der Umst├Ąnde von Garibaldis Rettung. Es sei, meint er, zu viel Gl├╝ck im Spiel gewesen.

Im Quartier des Vorlonen-Botschafters steht Lyta mit diesem in telepathischem Kontakt. Er beendet das Ganze wiedermal sehr abrupt und Lyta versucht erneut, ihm klarzumachen, wie unangenehm das f├╝r sie ist. Auch fragt sie ihn, was er vor ihr verberge, warum die Vorlonen sich in letzter Zeit so seltsam verhalten. Als er nicht reagiert wird sie w├╝tend. Sie erwarte Respekt von ihm, sagt sie. Kosh macht sich dar├╝ber nur lustig und wendet sich ab, woraufhin sie ihn scannt. Kosh merkt es sofort, dreht sich um und f├╝gt ihr einen heftigen Energiesto├č zu, der sie zu Boden schleudert. Als sie sich erholt hat, verl├Ąsst sie schweigend, aber offenbar nicht mehr ganz unwissend, das Quartier.

Centauri Prime: Londo redet auf G'Kar ein, nur ein einziges Mal f├╝r den Imperator zu schreien. Er brauche G'Kar als lebenden Verb├╝ndeten, nicht als toten M├Ąrtyrer. Trotz aller ├ťberredungsversuche, ist jener nicht bereit, seinen Stolz abzulegen und dem Imperator Genugtuung zu verschaffen. Londo zeigt durchaus Verst├Ąndnis daf├╝r, dass es G┬┤Kar sehr schwer fallen w├╝rde, seinen Stolz zu ├╝berwinden, ist aber auch ver├Ąrgert, weil er wei├č, das sie ihr Ziel so nicht erreichen k├Ânnen.

Marcus beginnt zum Zeitvertreib, denn trotz der unglaublichen Technik dauert es immer noch lange, entfernte Ziele zu erreichen, eine Unterhaltung mit Ivanova. Was sie tun w├╝rde, wenn sie, nur mal angenommen, diesen Krieg gewonnen h├Ątten, will er wissen. Sie w├╝rde nach St. Petersburg reisen, erz├Ąhlt sie, um das Grab ihres Vaters zu besuchen. Ob dort jemand auf sie warte, fragt Marcus. Ivanova verneint, will aber ihrerseits wissen, wie das bei Marcus aussehe. Es g├Ąbe da eine Frau, gesteht er ihr, die aber noch nichts davon wisse... Als Ivanova ihn erstaunt ansieht sagt er, er wolle nichts falsch machen. Dann, bemerkt Ivanova, m├╝sse es ja eine ganz besondere Frau sein, was Marcus aus tiefster ├ťberzeugung best├Ątigt. Au├čerdem, l├Ąsst er sie wissen, sei sie die Erste... Ivanova kann nicht glauben, dass sie das richtig verstanden hat. Er wolle damit andeuten, hakt sie nach, dass er noch nie mit einer... Das sei richtig, best├Ątigt er, er sei zuvor nie der richtigen Frau begegnet. Dann k├Ânne man ja nur hoffen, bemerkt Ivanova, nicht ahnend, dass er die ganze Zeit von ihr spricht, dass diese Frau das zu sch├Ątzen wisse. Das hoffe er auch stellt Marcus schmunzelnd fest. Und sie habe immer gedacht, sinniert sie, die Allerersten seien etwas Besonderes. Er habe etwas entdeckt, unterbricht Marcus mit Blick auf die Scannerbilder. ÔÇ×Was denn, ein Einhorn?ÔÇť wirft Ivanova ein, besinnt sich dann aber und wird ernst. Erm├Âglicht durch die vorhandene Vorlonen-Technologie, haben sie ein Distorsionsfeld geortet, eine Art k├╝nstlich erzeugte Tasche im Hyperraum. Dieses Feld w├Ąre das perfekte Versteck f├╝r Allererste. Sie fliegen hinein. Was sie finden ist unglaublich: Eine gewaltige Vorlonen-Flotte versteckt sich darin, mit vielen gro├čen, mehrere Meilen langen Vorlonen-Kreuzern und einem gewaltigen Schiff von unbekannter Bauart und unbekanntem Zweck.

Im Medlab erwacht Garibaldi nach einem Traum ├╝ber seine Entf├╝hrung und sein Verh├Âr in der Beton-Zelle aus dem Koma. Er kann sich an nichts erinnern und meint, er sei nur ein paar Stunden fort gewesen. Als Zack ihm erkl├Ąrt, dass es zwei Wochen waren, ist er sehr verst├Ârt. Auf seine Frage nach Sheridan erf├Ąhrt er, dass jener auf Z'ha'dum gestorben sei.

Delenns Probleme, die V├Âlker f├╝r einen Angriff gegen die Schatten zusammenzuhalten, werden immer gr├Â├čer. Viele halten es f├╝r reinen Selbstmord, und haben Angst vor einem Vergeltungsschlag der Schatten. Sie erf├Ąhrt, dass es eine Demonstration gegen ihre Pl├Ąne auf dem Zocalo geben solle, und beschlie├čt, sich dort den Zweiflern zu stellen.

Centauri Prime: Londo und Vir werden mitten in der Nacht geweckt und in einen geheimen Raum im Palast gef├╝hrt. Sie finden Cartagia und G'Kar vor, jener an eine S├Ąule gefesselt. Cartagia erw├Ąhnt, dass er gerne in dem Raum sei, um zu denken und seine Zukunft als Gott zu planen. Eine Wache mit einer Elektropeitsche kommt dazu. Die Schl├Ąge dieser Peitsche werden mit jedem Mal heftiger und beim 40ten Schlag wird sie G'Kar t├Âten. Man w├╝rde jedoch sofort aufh├Âren, wenn jener einen Schrei von sich g├Ąbe. Vir und Londo k├Ânnen das Auspeitschen kaum mit ansehen, und Londo gibt G'Kar mit Gesten immer wieder zu verstehen, dass er endlich schreien m├╝sse. Schlie├člich - kurz nach dem 39ten Schlag - schreit G'Kar. Cartagia ist zufrieden und beendet die Prozedur.

Der Whitestar kehrt nach Babylon 5 zur├╝ck. Ivanova gibt in der Kommandozentrale die Anweisung, nach Lyta zu suchen und die Frequenzen im Sektor 70/60/70 abzuh├Âren.

Lennier informiert Delenn, dass es soweit ist und sich die Vertreter der V├Âlker auf dem Zocalo treffen.

Ein unbekanntes Schiff passiert das Hyperraumsprungtor. In der Kontrollzentrale verlautet, dass es nicht auf Kontakt reagiere, aber den Code f├╝r die Andocksequenz kenne. Ivanova f├╝rchtet, dass die Vorlonen sie entdeckt haben k├Ânnten und ihnen gefolgt sind. Sie ruft Alarm Rot aus und massenhaft Sicherheitsleute st├╝rmen zur Andockbucht.

Unterdessen trifft Delenn auf dem Zocalo ein, gerade als ein Drazi auf einer Empore mit seiner Rede beginnt. Er enth├╝llt, dass die Minbari einen Erstschlag gegen Z'ha'dum planen, und damit ihrer aller Leben aufs Spiel setzen w├╝rden. Die ├╝brigen Vertreter der V├Âlker sind best├╝rzt.

Auch Garibaldi zieht seine Uniform an und geht zur Andockbucht. Als Zack ihn zur├╝ckschicken will, antwortet er: "Geben sie sich keine M├╝he. Sie k├Ânnen keinen Mann entbehren, der mich ins Bett zur├╝ckbringt". Immer mehr Sicherheitsleute str├Âmen herbei und versorgen sich mit Waffen.

Auf dem Zocalo berichtet der Drazi, dass seit Sheridans Flug zum Schattenplaneten keine Angriffe mehr erfolgt seien, und mutma├čt, dass sich die Schatten eventuell wieder zur├╝ckz├Âgen und man mit ihnen Verhandeln k├Ânne, wenn man sie in Ruhe lasse. Delenn meldet sich nun zu Wort und prophezeit weitere Angriffe.

Die Bef├Ârderungskabine senkt sich auf den Boden des Ankunftsbereichs. Es ist nicht zu erkennen, wer sich darin befindet. Die Sicherheitsleute, unter ihnen Zack Allen und Garibaldi, halten ihre Waffen im Anschlag. Die T├╝r gleitet auf und in den Gesichter der Sicherheitsbeamten macht sich Staunen breit. Garibaldi starrt mit offenem Munde, ehe er sagt: "Ich glaube nicht, was ich sehe."

Delenn, die sich vehement f├╝r einen Angriff auf Z'ha'dum ausspricht, wird von einigen Leuten angegriffen die Lennier jedoch zur├╝ckschlagen kann.

Man sieht, wie jemand eine Treppe hochsteigt.

Ein Brakiri meldet sich zu Wort und sagt, Delenn wolle aus Trauer um Sheridan alle ins Verderben st├╝rzen. Bisher sei niemand von ZÔÇÖhaÔÇÖdum zur├╝ckgekehrt, und kein Feind der Schatten k├Ânne ├╝berleben. Genau in diesem Moment betritt John Sheridan die Empore. Der Drazi starrt ihn an und entschuldigt sich stammelnd damit, dass man ihn f├╝r tot hielt, worauf Sheridan antwortet: "Ich war tot. Aber jetzt bin ich hier."

Sheridan l├Ąsst die Versammelten wissen, dass die Schatten weder G├Âtter noch unbesiegbar sind, und er den Kampf gegen sie ├╝berlebt und viele get├Âtet habe. Er will den Wahnsinn dieser Kriege ein f├╝r alle mal beenden, nicht nur f├╝r die n├Ąchsten Tausend Jahre, sondern f├╝r immer, und zwar mit der gr├Â├čten Flotte aller Zeiten, zusammengestellt aus den Schiffen aller jungen V├Âlker. Nicht f├╝r eine Schlacht, sondern um die Galaxie dauerhaft und nachhaltig zu ver├Ąndern. Man k├Ânne die Schatten besiegen, jedoch nur wenn alle zusammenarbeiten. Er setzt die Tatsache, dass er der Einzige ist, der jemals von Z'ha'dum zur├╝ckkehrte, ein, um die V├Âlker f├╝r sich zu gewinnen. Die Botschafter stimmen euphorisch zu, es setzt frenetischer Jubel ein. Dann gesteht er Delenn, die inzwischen auf die Empore gekommen ist, seine Liebe an der sich auch nichts ├Ąndern w├╝rde, wenn das Universum zwischen ihnen st├╝nde.

Derweil sucht Ivanova Lyta, da sie sich nicht gemeldet hatte, in ihrem Quartier auf. Lyta erkennt sofort, dass auch sie von der Vorlonen-Flotte wei├č. "Sie wissen es alsoÔÇť, sagt sie, ÔÇ× es hat angefangen!"

In Sheridans B├╝ro erkl├Ąren er und Lorien nunmehr Delenn, Lennier, Garibaldi und Franklin die Hintergr├╝nde der gegenw├Ąrtigen Situation: Die alten V├Âlker verlie├čen die Galaxie, um Platz f├╝r die J├╝ngeren zu schaffen. Zwei von ihnen blieben zur├╝ck, um jene zu beobachten, ihnen zu helfen und sie zu sch├╝tzen: die Vorlonen und die Schatten. Sie hatten jedoch gegens├Ątzliche Vorstellungen, wie die Evolution der j├╝ngeren V├Âlker vorangetrieben werden konnte. Die Vorlonen schworen auf Disziplin und Ordnung, die Schatten auf Konflikte und Kriege, um die V├Âlker zu st├Ąrken. Zun├Ąchst war das kein Problem, denn beide Seiten respektierten einander, hielten sich an die Regeln und mischten sich nicht bei den anderen ein. Sheridan, der Garibaldis Skepsis registriert, fragt ihn, was er habe. Garibaldi ├Ąu├čert seine Bedenken gegen├╝ber dem Unbekannten, der ihm recht seltsam vorkommt. Sheridan stellt ihn als Lorien vor und l├Ąsst durchblicken, dass er ein Allererster ist. Sheridan bittet Garibaldi, Lorien zu vertrauen, jener jedoch ist ├Ąrgerlich, weil er immer allen vertrauen solle, denen Sheridan vertraut. Schlie├člich aber beruhigt Garibaldi sich. Sheridan erkl├Ąrt nun weiter, dass irgendwann eine der beiden Seiten entschied, nur ihr Weg sei der richtige. Daher r├╝hrten die dauernden Konflikte und Krisen. Und die j├╝ngeren V├Âlker st├╝nden nun zwischen den Fronten.

Jetzt betreten Ivanova und Marcus mit Lyta zusammen den Raum. Ivanova begr├╝├čt Sheridan ├╝beraus herzlich. Dann er├Âffnen sie ihre Entdeckung im Hyperraum und berichten, sie h├Ątten die Vorlonen-Flotte bis zu einer Schattenkolonie im Sektor 70 verfolgt, die von den Vorlonen vollst├Ąndig zerst├Ârt worden sei. Der ganze Planet, Arkata VII, auf der sich die Kolonie befand, wurde vernichtet, erkl├Ąrt Lyta. Selbst Lorien reagiert mit ├╝berraschter und ├Ąrgerlicher Mine. Lyta teilt weiter mit, die Vorlonen seien zu der ├ťberzeugung gelangt, dass die Schatten und alle ihre Verb├╝ndeten ausgel├Âscht werden m├╝ssten. Ob dabei die j├╝ngeren V├Âlker auch vernichtet werden, interessiere sie nicht mehr. Sheridan vermutet, dass die Schatten wohl bald mit der gleichen H├Ąrte zur├╝ckschlagen werden. Die Aussichtslosigkeit der Lage stellt sich deutlich dar: Sie stehen zwischen den Fronten dieses Krieges und um ihn zu beenden m├╝ssten die jungen V├Âlker nicht nur gegen die Schatten, sondern nun auch noch gegen die Vorlonen k├Ąmpfen. Lyta verdeutlicht jedoch, wenn nichts dagegen unternommen w├╝rde, w├Ąren in einem Umkreis von 70 Lichtjahren bald alle bekannten Planeten zerst├Ârt und alle jungen V├Âlker ausgel├Âscht. Nach ihrer Schilderung k├Ânnen alle Anwesenden nur noch nachdenklich Schweigen.

Die Vorlonen-Flotte mit dem gewaltigen Planetenzerst├Ârer fliegt unterdessen weiter durch den Hyperraum.