Babylon 5 Universum


:: Ein Guide zum Guide


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf


:: Staffel Eins


:: Staffel Eins


:: 3x01 Matters Of Honor
:: 3x02 Convictions
:: 3x03 A Day In The Strife
:: 3x04 Passing Through Gethsemane
:: 3x05 Voices Of Authority
:: 3x06 Dust To Dust
:: 3x07 Exogenesis
:: 3x08 Messages From Earth
:: 3x09 Point Of No Return
:: 3x10 Severed Dreams
:: 3x11 Ceremonies Of Light And Dark
:: 3x12 Sic transit Vir
:: 3x13 A Late Delivery From Avalon
:: 3x14 Ship Of Tears
:: 3x15 Interludes And Examinations
:: 3x16 War Without End, Part I
:: 3x17 War Without End, Part II
:: 3x18 Walkabout
:: 3x19 Grey 17 Is Missing
:: 3x20 And The Rock Cried Out, No Hiding Place
:: 3x21 Shadow Dancing
:: 3x22 Z'ha'dum


Babylon 5 Episodenguide


3x08 "Messages From Earth"

[Das Netz der LĂŒgen]


 « Synopsis :: Review :: Hintergründe :: Notizen :: Synchrobug :: Zitate :: Eure Meinung (8) » 

 Synopsis
Michael Garibaldi mĂ€kelt beim FrĂŒhstĂŒck ĂŒber einige Unebenheiten seines Lebens auf der Station, mit denen er sich allerdings abfinden könne. "Aber wo in meinem Vertrag steht", will er wissen, "dass ich jeden Tag dasselbe zum FrĂŒhstĂŒck essen muss ?" Er hebt einen Löffel mit einer grauen Pampe. Sheridan hat die Antwort: "Paragraph 47, Absatz 19, Abschnitt 9a - sie finden es unter MHUE." Garibaldi fragt erstaunt: "MHUE?" Ivanova erklĂ€rt: "Maul halten und essen!" Da wird Ivanova ein zugedeckter Extrateller mit einer beiliegenden Notiz serviert. Es dufte nach RĂŒhrei mit Speck, stellt Garibaldi fest, aber dass sei ja unmöglich, da auf der Station keine frischen Eier zu bekommen seien. Ivanova hebt den Deckel, und in der Tat, darunter befindet sich RĂŒhrei mit Speck. Ein Dankeschön von Marcus, wie sie der Notiz entnimmt, dem sie eine ID-Card besorgt habe. WĂ€hrend Garibaldi und Sheridan von diesem herrlichen Essen schwĂ€rmen schwört Ivanova, die unter diesen Blicken unmöglich in Ruhe essen kann, sie werde Marcus umbringen– wenn sie ihn fĂ€nde.

Marcus ist derweil auf der Untersten Ebene in ein Gefecht mit mehreren Personen verwickelt, die ihn und eine Frau, die sich in seiner Begleitung befindet, angegriffen hatten. Es gelingt ihm, die Übermacht zu besiegen, die Frau wurde jedoch niedergeschlagen.

ISN berichtet ĂŒber neue Beweise gegen PrĂ€sident Clark und eine neuentdeckte außerirdische Rasse – man zeigt die Bilder von dem Schattenschiff – die eine Bedrohung fĂŒr die interstellare Sicherheit darstelle.

MarcusŽ Begleiterin wird im Medab versorgt. Man möge sie gut bewachen, rÀt Marcus, sie sei wichtig.

Unterdessen besucht Garibaldi G'Kar in dessen Zelle. Er nutze die Ruhe, erzĂ€hlt G'Kar, um zu Meditieren und ĂŒber die Vergangenheit zu reflektieren. Er schreibe auch darĂŒber. Garibaldi dĂŒrfe es lesen, wenn es fertig sei. Als sie noch ĂŒber Garibaldis Fortschritte mit dem Buch G'Quan reden erreicht Garibaldi ein Code 7-R.

Vor dem Kriegsrat berichtet Dr. Mary Kirkish, die Frau, die Marcus begleitete, sie habe bei Interstellare Expeditionen mitgewirkt. Vor 7 Jahren hĂ€tte ihr Team auf dem Mars, bei Syria Planum, in der Tiefe ein außerirdisches Raumschiff entdeckt, das mit jenem identisch sei, das auf ISN gezeigt wurde. Sie hĂ€tten es teilweise ausgegraben, bis man ihnen befohlen habe, ins Basislager zurĂŒckzukehren. Von dort habe sie mehrere Shuttles beobachtet, die zu der Stelle flogen, und eines Nachts sei ein mit dem Vergrabenen identisches Schiff gekommen, habe das erste offenbar vollstĂ€ndig freigelegt und jenes habe sich mit einem schmerzverursachenden GerĂ€usch, einem Schrei sozusagen, aus der Grube erhoben und sei mit dem anderen davongeflogen. Von den damaligen Mitarbeitern seien die meisten inzwischen gestorben oder verschwunden.

Nun erklĂ€rt Garibaldi auch er habe das Schiff damals gesehen. Er sei zu der Zeit Shuttlepilot auf dem Mars gewesen. Am Rand der Grube habe er ein Psi Corps -Abzeichen gefunden. Ein weiteres solches Schiff, gibt Dr. Kirkish dann bekannt, sei auf Ganymed gefunden worden. Die Erdregierung wolle dieses Schiff behalten, wohl um sich seiner Technologie zu bedienen, was man auf keinen Fall zulassen dĂŒrfe. Sie mĂŒssten unbedingt etwas unternehmen. Da sich Kirkish durch ihr Wissen in großer Gefahr befindet wird sie nachMinbar in Sicherheit gebracht.

Dr. Franklin resĂŒmiert, dass sie, wenn die Erde und das Psi-Corps zusammenarbeiteten, nicht die geringste Chance hĂ€tten. Sheridan, tief betroffen durch das Gehörte, sagt, er mĂŒsse nachdenken und schickt die anderen, bis auf Delenn fort.

In seinem BĂŒro teilt Sheridan spĂ€ter dem Kriegsrat mit, dass er beschlossen habe, mit dem Whitestar zum Ganymed zu fliegen um zu verhindern, dass Clark das Schattenschiff in die HĂ€nde bekommt. Die ĂŒbrigen Mitglieder sind nicht begeistert. Was er tun werde, wenn er bedroht wĂŒrde, will man wissen, werde er auf die Schiffe der EA schießen? Was, wenn er gefangengenommen wĂŒrde? Das werde nicht geschehen, erwidert Sheridan. Er gibt Anweisungen, was wĂ€hrend der 4 Tage seiner Abwesenheit von wem ĂŒbernommen werden soll und dass man, falls er tatsĂ€chlich nicht zurĂŒckkĂ€me, durch Zerstörung seines Starfury seinen Tod vortĂ€uschen solle, er habe alles arrangiert.

Bei einem Nightwatch-Treffen wird bekannt gegeben, dass die Beobachtungsmaßnahmen noch einmal verschĂ€rft werden sollen. Man erhielte grĂ¶ĂŸere Machtbefugnisse, um ĂŒber jeden VerdĂ€chtigen ermitteln zu können. Dann stelle sich die Frage, meldet sich eine Offizierin, ob jemand wisse, wo der Captain sei.

Unterdessen ist Sheridan auf dem Whitestar im Kommandosessel eingenickt. Lennier kann ihn ĂŒberzeugen, dass es besser sei, sich vor Erreichen des Ziels richtig auszuruhen. So begibt Sheridan sich in ein Schlafquartier, wo er Delenn antrifft. Er bemĂŒht sich, auf der um 45 Gradl gekippten Minbariliege – Delenn klĂ€rt ihn auf, dass die Minbari glauben, dass es den Tod anziehe, wenn der Kopf in gleicher Höhe des Rumpfes positioniert sei – eine bequeme Haltung einzunehmen. Dann erzĂ€hlt er Delenn, dass er bei Regengeprassel immer besonders gut habe einschlafen können. In der Nacht vor seinem Examen habe sein Vater ihn ruhelos auf- und ablaufen hören und gewusst, dass er keinen Schlaf fĂ€nde. Da sei er hinausgegangen, habe den Gartenschlauch genommen und das Wasser aufs Dach prasseln lassen, bis sein Sohn eingeschlafen sei. WĂ€re es nötig gewesen, hĂ€tte er auch zwei Tage mit dem Schlauch in der Hand dort gestanden. Er vermisse seinen Vater, sagt Sheridan, aber im Augenblick wĂŒnsche er sich nichts mehr, als das GerĂ€usch des Regens. Delenn spricht einige Worte in Minbari und das GerĂ€usch prasselnden Regens erfĂŒllt den Raum. Delenn bei der Hand haltend schlĂ€ft Sheridan zufrieden lĂ€chelnd ein.

Auf der Station spricht Marcus mit Ivanova ĂŒber die Streitmacht, die sich am Rande des Centauri-Sektors sammelt, als Ivanova aufgebracht aus dem Sessel springt und anfĂ€ngt umherzulaufen. Sie wisse gar nicht, sagt sie ungehalten, wo in der Hierarchie sie ihn, Marcus, ĂŒberhaupt einordnen solle, wie er zu den anderen stĂŒnde. Sie mache ihn fĂŒr das Selbstmordkommando des Captains verantwortlich, und fĂŒgt nach weiteren Schimpftiraden hinzu: "...weil ich verdammt noch mal nicht weiß, wem ich sonst die Schuld geben soll." Zutiefst besorgt stellt sie fest, dass es jetzt soweit sein mĂŒsse.

Der Whitestar verlĂ€sst beim Jupiter den Hyperraum. Man empfange auf der von Dr. Kirkish erhaltenen Frequenz bisher nur Audiosignale, gibt Lennier bekannt. "Das Objekt nĂ€hert sich dem Ziel", hört man. Nun wird auch ein Bild empfangen, man sieht das Schattenschiff unter einer Glaskuppel. Delenn erlĂ€utert, dass man fĂŒr die Steuerung eines Schattenschiffes ein Lebewesen brauche, das mit dem Schiff verschmelzen muss. Sei es nicht ausreichend vorbereitet, könne das Schiff gewissermaßen wahnsinnig werden. Sie fĂŒrchte, das geschehe gerade. Mit Entsetzen beobachtet die Crew nun, wie sich das Schiff mit einem Schrei erhebt und beginnt die Anlage um sich herum zu zerstören.

Da es keine andere Wahl gibt, fliegt Sheridan mit dem Whitestar auf das Schatten-Schiff zu um den Kampf aufzunehmen. Er bedient sich wieder mal einer List und lockt das Schiff in die WasserstoffatmosphĂ€re des Jupiters. Sie fliegen so tief hinein, dass sich die Außenhaut der Whitestar zu verformen beginnt. Dann machen sie eine Kehrtwendung und tauchen unter dem Schattenschiff hindurch, dass soweit in die Schwerkraft hineingerĂ€t, dass es zerbirst.

Als gerade Freude unter der Mannschaft ausbrechen will, wird der Whitestar von einem Schuss getroffen. Bei dem Angreifer handelt es sich um die Agamemnon, das ehemalige Schiff Sheridans. Sie werden aufgefordert, sich zu ergeben. Sheridan weigert sich, auf die Agamemnon zu schießen. Delenn schlĂ€gt vor, man solle ein Sprungtor am Rande der AtmosphĂ€re öffnen. Die Auswirkung der Wasserstoff-Explosion sei dann gering und sie könnten fliehen. So geschieht es auch.

Wieder auf der Station sehen Sheridan, Ivanova und Garibaldi wie ISN berichtet, ein nichtidentifiziertes außerirdisches Schiff habe einen Außenposten auf Ganymed vernichtet und sei daraufhin von der Agamemnon in der AtmosphĂ€re des Jupiters zerstört worden. Der PrĂ€sident erwĂ€ge als Reaktion einen neuen Plan um fĂŒr mehr planetare Sicherheit zu sorgen. FĂŒr den Moment, stellt Garibaldi fest seien sie ja noch mal davongekommen.

Ein Nightwatch-Offizier spricht mit Zack ĂŒber die Abwesenheit des Captains, die Garibaldi gedeckt haben mĂŒsse. Zack solle etwas darĂŒber in Erfahrung bringen. Er wĂŒrde keinen Freund verraten, sagt Zack, verplappert sich dann jedoch, indem er feststellt, der Chief hĂ€tte ihm, wenn er ihm trauen wĂŒrde, schon vor Wochen etwas sagen mĂŒssen. Der Kollege gibt Zack zu verstehen, dass er sich zwischen Freundschaft und Job entscheiden mĂŒsse.

Marcus erscheint in Ivanovas Quartier um ihr ein Schaubild zu zeigen, dass er gebastelt habe, um seine Stellung in der Hierarchie zu verdeutlichen. Das Bild seiner Eltern habe er nur dazugeklebt, weil er es so nett fÀnde. Ivanova lacht, und damit, sagt Marcus, habe er sein Ziel schon erreicht.

Da wird Ivanova von Sheridan angefunkt, sie solle sofort ISN einschalten. Sie sehen entsetzt, dass PrĂ€sident Clark wegen der Gefahren fĂŒr die planetare Sicherheit das Kriegsrecht ĂŒber die Erde verhĂ€ngt hat.