Babylon 5 Universum


:: Ein Guide zum Guide


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel FŘnf


:: Staffel Eins


:: Staffel Eins


:: 3x01 Matters Of Honor
:: 3x02 Convictions
:: 3x03 A Day In The Strife
:: 3x04 Passing Through Gethsemane
:: 3x05 Voices Of Authority
:: 3x06 Dust To Dust
:: 3x07 Exogenesis
:: 3x08 Messages From Earth
:: 3x09 Point Of No Return
:: 3x10 Severed Dreams
:: 3x11 Ceremonies Of Light And Dark
:: 3x12 Sic transit Vir
:: 3x13 A Late Delivery From Avalon
:: 3x14 Ship Of Tears
:: 3x15 Interludes And Examinations
:: 3x16 War Without End, Part I
:: 3x17 War Without End, Part II
:: 3x18 Walkabout
:: 3x19 Grey 17 Is Missing
:: 3x20 And The Rock Cried Out, No Hiding Place
:: 3x21 Shadow Dancing
:: 3x22 Z'ha'dum


Babylon 5 Episodenguide


3x01 "Matters Of Honor"

[Das Schattenschiff]


 ź Synopsis :: Review :: HintergrŘnde :: Notizen :: Synchrobug :: Zitate :: Eure Meinung (5)  

 Synopsis
Captain Sheridan trifft im Zen-Garten auf Botschafter Kosh, bei dem er sich f├╝r seine Rettung bedankt. Auf die Frage, warum er in Kauf nahm, dass seine wahre Gestalt gesehen wurde, antwortet Kosh schlicht wie immer: "Es war notwendig." Sheridan erwidert, dass sei genau das, was man von einem Vorlonen erwarte, eine Antwort auf den Punkt gebracht und ohne Aussage. "Gut!" reagiert Kosh und wendet sich zum Gehen. Sheridan merkt an, dass Kosh h├Ąufig zu seinem Heimatplaneten fl├Âge, und er w├╝rde bezweifeln, dass in dem Schutzanzug immer noch derselbe sei. Daraufhin sagt der Botschafter: "Ich bin schon immer dagewesen." Das h├Ątte er auch ├╝ber ihn behauptet, bemerkt Sheridan. "Sie auch," best├Ątigt Kosh.

Vor einem Planeten, auf dem sich ein Ausbildungslager der Ranger befindet, gibt es ein Gefecht. Die Centauri haben einen Mineng├╝rtel gelegt, die Ranger k├Ânnen den Planeten nicht verlassen. Einem der Ranger, Marcus Cole, gelingt es, mit einem Gleiter zu entkommen. Im Hyperraum setzt Cole Kurs auf Babylon 5 und reduziert die Lebenserhaltungssysteme um gen├╝gend Energie f├╝r den Antrieb zu haben.

Sheridan und Ivanova warten auf einen sehr kurzfristig angek├╝ndigten Besuch, David Endawi vom Geheimdienst der Erdstreitkr├Ąfte m├Âchte mit allen Botschaftern sprechen. Nach seinem Eintreffen zeigt er Botschafterin Delenn im Beisein von Sheridan und Ivanova die Aufzeichnungen Ltd. Keffers von dem spinnenartigen Schiff ("The Fall Of Night / Der Pakt mit dem Teufel"). Die Erdregierung habe nicht die geringste Idee, um was f├╝r eine Art Schiff es sich handele, man habe nur festgestellt, dass es sehr gro├č und m├Ąchtig sein m├╝sse. Delenn sagt, sie habe so ein Schiff noch nie gesehen und bedauert, nicht weiterhelfen zu k├Ânnen. Auch Sheridan und Ivanova verneinen, so ein Schiff je im Babylon 5-Sektor gesichtet zu haben.

Als Endawi gegangen ist erkl├Ąrt Delenn Sheridan, dass es sich eindeutig um ein Schattenschiff handele. Sehen w├╝rde sie so eines jedoch auch zum ersten Mal. Die Schatten d├╝rften keinesfalls wissen, dass man sie entdeckt habe, denn man sei noch nicht ausreichend auf den Kampf vorbereitet.

Auf dem Zocalo sitzt Londo Mollari an der Bar, als Morden zu ihm kommt. Londo will die Partnerschaft mit dessen Verb├╝ndeten beenden. Morden wird sich zur Schlussabrechnung, wie er sagt, sp├Ąter mit Londo in dessen Quartier treffen.

Ein bewusstloser Mann, der eben auf die Station kam, wird ins Medlab gebracht. Dr. Franklin scannt ihn und entdeckt dabei ein Rangerabzeichen. Er dreht sich um, um einer Kollegin durchzugeben, dass ein Patient mit totalem Ersch├Âpfungszustand da sei, der wohl l├Ąnger bliebe. Als er sich wieder umdreht ist der Mann verschwunden.

Unterdessen befragt Endawi nun Londo nach dem fremden Schiff. Jener erz├Ąhlt, er habe diese Schiffe in einem Traum gesehen ("Comming Of Shadows /Schatten am Horizont"). Mehr k├Ânne er ihm auch nicht sagen.

Delenn wird im Korridor von Lennier aufgehalten. Jemand wolle sie sprechen, es sei sehr wichtig, er solle ihr das geben, und er ├╝berreicht Delenn ein Rangerabzeichen. Er f├╝hrt sie in eine Bar im Braunen Sektor. Dort spricht Marcus Cole sie an und sie beschlie├čen, sich an einen ruhigeren Ort zu begeben. Unterwegs werden sie von Gaunern bel├Ąstigt, Marcus und Lennier gewinnen jedoch einen Kampf gegen sie souver├Ąn.

Sheridan, Delenn, und Garibaldi wollen nun endlich Ivanova einweihen. Als Sheridan ansetzt schneidet sie ihm das Wort ab und sagt ihm genau das, was er gerade erkl├Ąren wollte. Woher sie das denn wisse, fragt Sheridan erstaunt, worauf sie erwidert, wenn sie nicht mehr wisse, was auf der Station vor sich ginge, k├Ânne er sie versetzen. Marcus, der ebenfalls anwesend ist, erl├Ąutert jetzt die Situation auf Zagros 7, dem Planeten, auf dem sich das Trainingslager befindet. Die Ranger m├╝ssten gerettet werden, damit die ganze Sache nicht auffliege, Sheridan m├╝sse eingreifen. Wie das aber geschehen solle, ohne dass Endawi etwas mitbek├Ąme? will der Captain wissen. Marcus sagt, er k├Ânne ein Schiff zur Verf├╝gung stellen, so dass die Spur nicht nach Babylon 5 zur├╝ckverfolgt werden k├Ânne. Ivanova sorgt f├╝r einen Shuttle und die Eingabe einer falschen Flugroute, Garibaldi soll sich um Endawi k├╝mmern. Mit den Worten: "Wir werden jetzt allen mal zeigen, dass wir da sind!" bricht Sheridan mit Delenn, Lennier, Ivanova und Marcus auf.

Derweil zeigt Morden Londo in dessen Quartier eine Sternenkarte, die er in zwei Sektoren unterteilt. Der eine st├╝nde den Centauri zur Verf├╝gung, den anderen beanspruchten seine Verb├╝ndeten f├╝r sich, erl├Ąutert er. Nur ein Planet am Rande des ersten Sektors interessiere seine Verb├╝ndeten und er habe bereits mit Refa, der im Gegensatz zu Londo an der Partnerschaft festhalten wolle, vereinbart, ihnen diesen zu ├╝berlassen. Es handele sich um Zagros 7. Die Minen dort sollten belassen werden, die Centauri-Schiffe m├╝ssten abziehen.

Sheridan ist mit den anderen kurz vor dem Ziel. Auf die Frage, was sie hinter dem Hyperraumsprungtor erwarte, antwortet Marcus: ÔÇ× Ein Neubeginn.ÔÇť Nach dem Sprung treffen sie auf einen unbekannten wundersch├Ânen Raumkreuzer. Marcus sagt zu dem sichtlich beeindruckten Sheridan: "Sein Name ist Whitestar, er geh├Ârt ihnen, Captain."

Auf der Station indessen wundert Endawi sich ├╝ber Sheridans und Ivanovas Abwesenheit. Er fragt Garibaldi, der es doch wissen m├╝sste, was mit ihnen sei. Garibaldis Reaktion: "Ich w├Ąre kein guter Sicherheitschef, wenn ich Leute wie mich ├╝ber Dinge informieren w├╝rde, die ich nicht wissen darf. Ich wei├č was ich wei├č, weil ich es wissen muss. Und wenn ich etwas nicht wissen muss, lasse ich es mir nicht von mir sagen, auch nicht von jemand anderem." Ob er nicht auch mit G┬┤Kar sprechen wolle, fragt Garibaldi Endawi, der bisher nichts Wesentliches erfahren konnte. Wenn er es offiziell nicht d├╝rfe, k├Ânne er ja inoffiziell mit ihm reden, der Sicherheitschef w├╝rde dar├╝ber keine Meldung machen. "Weil sie sich nicht selbst dar├╝ber informieren?ÔÇť fragt Endawi mit verschmitztem L├Ącheln. "Ich mische mich nie in mein Leben ein", erwidert Garibaldi, "bringt nur Probleme." Dies, bemerkt Endawi, sei doch eine sehr merkw├╝rdige Station.

Delenn f├╝hrt die anderen ├╝ber den Whitestar. Dieses neue Schiff sei kleiner, aber schneller als ein Minbari-Schiff und in der Lage, ein eigenes Raumfenster zu ├Âffnen. Es enthielte auch Vorlonen-Technologie. Nur wenige w├╝ssten von diesem Schiff, es k├Ânne so den Minbari nicht zugeordnet werden. Nur Mitglieder der religi├Âsen Kaste t├Ąten hier Dienst. Sheridan ist begeistert. Am liebsten, sagt er, w├╝rde er das Schiff auseinandernehmen um zu sehen, wie alles funktioniere. Der Whitestar nimmt Kurs auf Zagros 7.

Zu der Zeit spricht Endawi mit G┬┤Kar, der ihm mit der Bemerkung: "Es ist soweit", die Zeichnung des Schattenschiffes im Buch G'Quan zeigt. Er erkl├Ąrt ihm, dass die Schatten vor ├╝ber 1000 Jahren eine Basis auf dem Heimatplaneten der Narn hatten, aber kein Interesse an den Bewohnern zeigten und sich dann wieder zur├╝ckgezogen h├Ątten. Warum sie dann wohl nach so langer Zeit zur├╝ckkehrten, fragt Endawi. G`Kar erwidert, f├╝r alles im Kosmos g├Ąbe es die richtige Zeit, die nun gekommen schiene.

Als der Whitestar bei Zagros 7 in den Normalraum springt sind dort keine Centauri-Schiffe zu sehen. Man beginnt mit der Zerst├Ârung der Minen. Gegen Ende der Aktion wird jedoch ein Schatten-Schiff gesichtet. Es gelingt noch gerade, die restlichen Minen zu zerst├Âren, damit die Ranger fliehen k├Ânnen. Das Schatten-Schiff verfolgt den sich zur├╝ckziehenden Whitestar. Sheridan vermutet, dass man herausfinden wolle, woher das unbekannte Schiff kommt. Er hat einen Plan, um dem Schatten-Schiff zu entkommen. Er will in einem Sprungtor ein zweites Raumfenster ├Âffnen. Daf├╝r geeignet sei das Tor in Sektor 45, das den Markab geh├Ârt habe und jetzt keinen Nutzen mehr bringe. Im Erd-Minbari-Krieg habe man damit experimentiert, es w├╝rden unglaubliche Energien freigesetzt. Obgleich niemand wei├č, ob der Whitestar so etwas ├╝berstehen kann, wagt er die Aktion. Das inmitten des Tors befindliche Schattenschiff wird vollkommen zerst├Ârt. Der Whitestar, am Ausgang des Tores, wird heftig durchgesch├╝ttelt, kommt aber mit geringen Sch├Ąden davon.

Zur├╝ck auf der Station werden sie von Endawi wegen ihres Verschwindens und der Manipulation des Logbuchs zur Rede gestellt. Sheridan und Delenn erkl├Ąren, sie h├Ątten einem Minbari-Diplomaten, bei Problemen mit seinem Schiff helfen m├╝ssen, und die Regierung der Minbari habe, da er geheimes Material bei sich hatte, um Diskretion gebeten.

Im Hauptquartier der Erd-Allianz in Genf berichtet Endawi einer Senatorin ├╝ber seine Mission. Niemand wisse etwas ├╝ber dieses Schiff, er habe lediglich Geschichten geh├Ârt, die ├╝ber 1000 Jahre alt seien. Als er den Raum verlassen hat, erscheint ein Psi-Corps Mann mit Mr. Morden. Morden ist erfreut ├╝ber das Ergebnis und sagt, man k├Ânne den Fall zu den Akten legen. Der Psi-Corps Mann findet jedoch, es k├Ânne ihrem Projekt n├╝tzlich sein, wenn von einer Bedrohung der Erde durch eine unbekannte au├čerirdische Macht die Rede sei.

Auf Babylon 5 hat sich die F├╝hrungscrew einschlie├člich Marcus versammelt. Sheridan sagt, man m├╝sse einen Kriegsrat gr├╝nden, dem auch die Ranger und eventuelle andere Helfer angeh├Âren sollten. Hier k├Ânne man regelm├Ą├čig beraten und Informationen ├╝ber die Schatten austauschen. Franklin, der anmerkt, dass er, da er ja haupts├Ąchlich im Medlab besch├Ąftigt sei, immer als Letzter erf├╝hre, was vorginge, will nun wissen, wer eigentlich die Schatten seien. Delenn setzt zu ihrer Erkl├Ąrung anÔÇŽ