Babylon 5 Universum


:: Ein Guide zum Guide


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel FŘnf


:: Staffel Eins


:: Staffel Eins


:: 2x01 Points Of Departure
:: 2x02 Revelations
:: 2x03 The Geometry Of Shadows
:: 2x04 A Distant Star
:: 2x05 The Long Dark
:: 2x06 A Spider In The Web
:: 2x07 Soul Mates
:: 2x08 A Race Through Dark Places
:: 2x09 The Coming Of Shadows
:: 2x10 Gropos
:: 2x11 All Alone In The Night
:: 2x12 Acts Of Sacrifice
:: 2x13 Hunter, Prey
:: 2x14 There All The Honor Lies
:: 2x15 And Now For A Word
:: 2x16 In The Shadow Of Z'ha'dum
:: 2x17 Knives
:: 2x18 Confessions And Lamentations
:: 2x19 Divided Loyalties
:: 2x20 The Long, Twilight Struggle
:: 2x21 Comes The Inquisitor
:: 2x22 The Fall Of Night


Babylon 5 Episodenguide


2x06 "A Spider In The Web"

[Freiheit f├╝r den Mars]


 ź Synopsis :: Review :: HintergrŘnde :: Notizen :: Synchrobug :: Zitate :: Eure Meinung (5)  

Regie:
Kevin Cremins
Drehbuch:
Lawrence G. DiTillio

Hauptdarsteller:
Bruce Boxleitner (Captain John Sheridan)
Claudia Christian (Cmdr. Susan Ivanova)
Jerry Doyle (Michael Garibaldi)
Mira Furlan (Delenn)
Richard Biggs (Dr. Stephen Franklin)
Andrea Thompson (Talia Winters)
Stephen Furst (Vir Cotto)
Bill Mumy (Lennier)
Mary Kay Adams (Na'Toth)
Andreas Katsulas (G'Kar)
Peter Jurasik (Londo Mollari)

Gaststars:
Michael Beck (Abel Horn)
Adrienne Barbeau (Amanda Carter)
James Shigeta (Taro Isogi)
Jeff Conaway (Zack Allan)
Jessica Walter (Senator Elise Voudreau)
Annie Grindlay (Dreizehn/Psi-Cop)
Joshua Cox (Techniker)

 Kurzinhalt
Taro Isogie ist die gr├Â├čte Hoffnung f├╝r eine friedliche L├Âsung des Marskonfliktes. Doch warum wird er dann von jemandem get├Âtet, der "Freiheit f├╝r den Mars!" ruft?


 Inhalt
Taro Isogi ist ein Freund von Talia Winters und ein Vertreter von Futurecorp. Er will sich an Bord von Babylon 5 mit Amanda Carter, einer Vertreterin der Mars-Kolonie, treffen. Sein Ziel ist, dass der Mars auf friedlichem Wege die Unabh├Ąngigkeit von der Erde erreicht.
Auf der Erde nimmt eine Frau, die sich 13 nennt, einen Funkspruch entgegen, in der ihr mitgeteilt wird, dass die Einheit auf der Station angekommen ist. Sie best├Ątigt, dass alles wie geplant weiterlaufen soll.

Auf Babylon 5 wird die Einheit aktiviert.

Senatorin Voudreau legt Captain Sheridan nahe, dass sie ├╝ber die Verhandlungen zwischen Taro Isogie und Amanda Carter auf dem Laufenden gehalten werden will. Seinen Einwand, dass es nicht seine Aufgabe sei Zivilpersonen auszuspionieren, ignoriert sie. Sie geht davon aus, bald von ihm zu h├Âren.

Nachdem die Verhandlung vorl├Ąufig abgeschlossen ist, wollen Isogi und Winters Essen gehen, doch auf dem Hinweg werden sie von jemandem angegriffen, der: ÔÇ×Freiheit f├╝r den MarsÔÇť br├╝llt. Dieser t├Âtet Taro Isogi mit einem Energiehandschuh. Anschlie├čend kann er fl├╝chten, doch Talia Winters empf├Ąngt verwirrende Gedanken von ihm, der T├Ąter hat keinerlei Emotionen.

Nachdem der Auftrag ausgef├╝hrt ist, sucht der M├Ârder ein Babcomterminal auf, an dem er sich neue Instruktionen von seinem Auftraggeber holt. Sein n├Ąchster Auftrag lautet, Talia Winters zu eliminieren.

Michael Garibaldi k├╝mmert sich mittlerweile um den Mord. Bei der Autopsie kommt heraus, das Isogi durch einen Energiesto├č get├Âtet wurde. Sheridan vermutet, das es sich um einen Sklavenahndschuh handelt, doch Garibaldi gibt zu bedenken, das dieser nicht ├╝ber gen├╝gend Energie verf├╝ge. Au├čerdem sei das eine untypische Waffe f├╝r den Marswiderstand. Es stellt sich zus├Ątzlich die Frage, wie eine derartige Waffe mit einer so starken Energiequelle, an den Sensoren der Station vorbei geschmuggelt werden konnte. Sheridan hat einen Verdacht, doch er beschlie├čt diesen erstmal f├╝r sich zu behalten.


FŘr alle, die mehr wissen m÷chten, steht eine ausfŘhrliche Inhaltsangabe bereit.

 Episodenreview
von Sven B├Âsking

Schon wieder eine schwache Episode. Das Grundkonzept kann nur dann aufgehen, wenn man w├Ąhrend der Folge eine emotionale Verbindung zu Abel Horn Aufbauen w├╝rde. Am Ende der 4. Staffel, bekommt man eine nahezu perfekt gemachte Umprogrammierungs- Geschichte zu sehen. In der eine Person gegen ihren Willen benutzt wird, um gegen die eigenen ├ťberzeugungen zu arbeiten. Eben weil man dort ein viel besseres Beispiel hat, leidet die Folge.

Es ist nat├╝rlich schwer einen Charakter zu entwickeln, f├╝r den man sich interessieren soll, eine Verschw├Ârungsgeschichte zu spinnen und ein Geheimprojekte einzuf├╝hren. Nebenbei soll man sich dann noch pers├Ânlich mit der vorher vollkommen unbekannten Person identifizieren. Das ist schlicht und ergreifend zuviel f├╝r eine Folge. Doch ohne diese emotionale Bindung funktioniert es nicht. Auf der einen Seite ist die Episode mit dem was sie an emotionalen Bindungen schaffen will ├╝berfordert, auf der anderen Seite ist die Geschichte an sich relativ langatmig, da auf eine B-Story verzichtet wurde.

Doch was dieser Episode endg├╝ltig den Rest gibt, ist ihre Bedeutungslosigkeit. Wenn das B├╝ro 13 und das Lazarusprojekt wenigstens in sp├Ąteren Folgen, zum Beispiel in der zweiten H├Ąlfte der 4. Staffel, eine Rolle spielen w├╝rden, k├Ânnte man wenigstens sagen, dass man hier der Einf├╝hrung wichtiger neuer Elemente beiwohnen w├╝rde. Doch ganz auf sich allein, stellt es eine sehr kurzweilige Folge da, die zu viele Schw├Ąchen aufweist, um im Mittelfeld zu landen.

Anmerkung: Der Zusammenhang mit der Folge 1x08 "And The Sky Full Of Stars/Gefangen im Cybernetz" (siehe Hintergrund) f├Ąllt dem Zuschauer im ersten Durchgang nicht auf. Erst bei mehrmaligem Sehen der Serie d├╝rfte das bemerkt werden. Aber gerade soetwas macht auch den Spa├č am mehrmaligen Durchlauf der Serie aus.

 HintergrŘnde
Die Outlines von J. Michael Straczynski zu dieser Folge besagten lediglich, dass Talia Winters versehentlich in telepathischen Kontakt mit einem M├Ârder kommen soll und dabei in seinem Kopf Dinge entdeckt, die sie nicht versteht. Der Rest der Geschichte stammt vom Story Editor und Autor Larry DiTillio, der dazu sagte: "Die ganze Marsgeschichte stammt von mir. Ich dachte mir, dass wir die Marsrebellion ja bereits thematisiert hatten und wollte es daher wieder aufnehmen. Dabei fiel mir ein, dass das B├╝ro 13 bereits in der Episode 1x08 "And The Sky Full Of Stars (Gefangen im Cybernetz)" vorgekommen war und dort f├╝r Knight One und Two verantwortlich gezeichnet hatte. Dies wollte ich wieder ins Spiel bringen - als weitere Kraft auf dem Spielfeld, bei der man sich nicht sicher sein kann, auf welcher Seite sie stehen. Ich wollte daraus urspr├╝nglich einen Geschichte entwickeln, in dem sie gegen das Psi-Corps arbeiten, wusste aber nicht, ob das mit Joes Pl├Ąnen zusammen passte."

J. Michael Straczynski meinte dazu: "Es gibt einen Punkt, an dem sich die Geschichte rund um Verschw├Ârungen einfach ├╝berladen. Und ich denke, diese Episode kam dem sehr nahe, denn wir hatten eigentlich gen├╝gend Gruppen auf dem Spielfeld vor dieser Episode. Ich bin mir r├╝ckblickend nicht so sicher, ob es wirklich n├Âtig war, hier auch noch das B├╝ro 13 aufzugreifen - doch jedenfalls hat diese Episode in der Hinsicht funktioniert, dass sie Sheridan als jemanden zeigt, der Probleme zu l├Âsen versteht - und der sich f├╝r Verschw├Ârungen interessiert. So wird hier schon angedeutet, dass er mehr sein wird als das Auge im Moment erkennen kann." Was Sheridans Charakter angeht, sind hier Fragen aufgeworfen, deren Beantwortung erst in der Episode 2x11 "All Alone In The Night (Alarm in Sektor 92)" begonnen wird.

In dieser Folge wird der Charakter des Zack Allan eingef├╝hrt. Beim ersten Sehen dieser Episode ist er nur ein einfacher Sicherheitsangestellter, wie man in der Serie schon viele gesehen hat. Erst im sp├Ąteren Verlauf der Serie nimmt man ihn als eigenst├Ąndigen Charakter wahr.


 Notizen am Rande...
Jeff Conaway erinnert sich noch an seinen ersten Drehtag am Set: "Ich war ja schon ein Fan der Serie. Ich hatte sie immer gesehen und war eine Art Groupie. Und just als ich einen anderen Job in einer anderen Serie bekommen hatte, kam die Anfrage von den Produzenten von Babylon 5. Also musste ich mich entscheiden, wozu man sagen muss, dass der alternative Job eine deutlich gr├Â├čere Rolle und also auch mehr Geld bedeutet h├Ątte. Aber da ich Babylon 5 so sehr liebte, fiel mir die Entscheidung nicht schwer. Und dann war ich mitten am Drehen, als John Copeland mich fragte, ob ich mir vorstellen k├Ânnte, mehr zu tun und ich meinte nur 'Ja klar, ich w├╝rde das sehr gerne tun' und war sehr froh. Er meinte dann nur, dass ich geduldig sein m├╝sse, da sie ja erst jetzt w├╝ssten, dass sie mit mir planen k├Ânnen und sie noch nicht sicher seien, was sie mit mir anstellen."

Dies ist die erste Episode, bei der Kevin G. Cremin, Produktionsmanager bei Babylon 5, Regie f├╝hrte. Da dieser wusste, dass man gerne bekanntere Schauspieler f├╝r Gastrollen in der Serie h├Ątte, war es Cremin, der vorschlug, Michael Beck die Rolle das Abel Horn anzutragen. Cremin und Beck hatten bereits zuvor bei einem CBS-Fernsehfilm zusammen gearbeitet und so ging Cremin auf Beck zu und fragte, ob er interessiert sei: "Wir hatten nat├╝rlich keine gut gef├╝llten Taschen um hier Gagen zu bezahlen, wie er sie gewohnt war. Aber er sagte, dass er als pers├Ânlichen Gefallen f├╝r mich die Rolle in Erw├Ągung ziehen w├╝rde - Joe (Straczynski) und John (Copeland) waren sofort daf├╝r und ich denke, Michael hat einen fantastischen Job gemacht."

Die Tatsache, dass sich Talia Winters bei der Suche nach jemanden, dem sie sich nach dem Tode Isogis anvertrauen kann, gerade bei Michael Garibaldi landet, ist der tats├Ąchlich zu diesem Zeitpunkt bestehenden Beziehung zwischen Jerry Doyle und Andrea Thompson geschuldet. Larry DiTillio: "Jerry und Andrea waren zu diesem Zeitpunkt ein Paar und zwischen beiden war eine besondere Chemie entstanden, die man dramaturgisch gut nutzen konnte. Doch so weit wie ich hier gehen wollte, durfte ich nicht - Joe hat hier fast alles rausgestrichen, da er diesen Weg nicht gehen wollte. Ich f├╝r meinen Teil h├Ątte eine Dreiecksbeziehung Talia/Ivanova/Garibaldi sehr spannend gefunden."