Babylon 5 Universum


:: Ein Guide zum Guide


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf


:: Staffel Eins


:: Staffel Eins


:: 1x01 Midnight On The Firing Line
:: 1x02 Soul Hunter
:: 1x03 Born To The Purple
:: 1x04 Infection
:: 1x05 The Parliament Of Dreams
:: 1x06 Mind War
:: 1x07 The War Prayer
:: 1x08 And The Sky Full Of Stars
:: 1x09 Deathwalker
:: 1x10 Believers
:: 1x11 Survivors
:: 1x12 By Any Means Necessary
:: 1x13 Signs And Portents
:: 1x14 TKO
:: 1x15 Grail
:: 1x16 Eyes
:: 1x17 Legacies
:: 1x18 A Voice In The Wilderness, Part I
:: 1x19 A Voice In The Wilderness, Part II
:: 1x20 Babylon Squared
:: 1x21 The Quality Of Mercy
:: 1x22 Chrysalis


Babylon 5 Episodenguide


1x22 "Chrysalis"

[Chrysalis]


 « Synopsis :: Review :: Hintergründe :: Notizen :: Synchrobug :: Zitate :: Eure Meinung (9) » 

Regie:
Janet Greek
Drehbuch:
J. Michael Straczynski

Hauptdarsteller:
Michael O'Hare (Cmdr. Jeffrey Sinclair)
Claudia Christian (Lt. Cmdr. S. Ivanova)
Jerry Doyle (Michael Garibaldi)
Mira Furlan (Delenn)
Richard Biggs (Dr. Stephen Franklin)
Andrea Thompson (Talia Winters)
Stephen Furst (Vir Cotto)
Bill Mumy (Lennier)
Caitlin Brown (Na'Toth)
Andreas Katsulas (G'Kar)
Peter Jurasik (Londo Mollari)

Gaststars:
Julie Nickson (Catherine Sakai)
Macauly Bruton (Garibaldis Helfer)
Liz Burnette (Lurker)
Edward Conery (Devereaux)
Maggie Egan (Nachrichtensprecherin)
Cheryl Francis Harrinton (Senatorin)
Mark Hendrickson (Narn-Pilot)
James Kiriyama-Lem (Medlab-Techniker)
Gianin Loffler (Lurker)
Ed Wasser (Morden)
Gary McGurk (Morgan Clark)

 Kurzinhalt
Die Differenzen zwischen den Narn und den Centauri nehmen bedrohliche Formen an. Garibaldi wird eine folgenschwere Warnung überbracht und bei Botschafterin Delenn finden merkwürdige Veränderungen statt.


 Inhalt
Ende Dezember 2258; in der Ratssitzung auf Babylon 5 entflammt ein Streit zwischen Londo und G'Kar um den Quadranten 37.

Sicherheitschef Garibaldi wird von einem sterbenden Informanten die Warnung: „Sie müssen sie stoppen, sonst werden sie ihn töten... " überbracht. Sinclair und Ivanova tragen ihm auf, der Sache nachzugehen.

Londo, dem die Tatsache, dass er den Narn wohl den Quadranten 37 überlassen muss gar nicht gefällt, wird von Mr. Morden zu einem Treffen gebeten um das Problem zu besprechen.

Botschafterin Delenn unterbricht die Arbeit an ihrer Kristallskulptur um mit Botschafter Kosh zu reden.

Bei seinen Recherchen erfährt Garibaldi, dass sein Informant für einen Mann namens Devereaux einen Raumfrachter beladen habe und dass er Todesangst hatte.

Unterdessen bietet Morden Londo die Hilfe seiner Geschäftspartner an. Sie hielten viel von Londos Fähigkeiten und würden das Problem um den Quadranten 37 gerne für die Centauri lösen.


Delenn ist inzwischen bei Botschafter Kosh und bittet ihn, ihr zu helfen ihre Zweifel zu zerstreuen…


Für alle, die mehr wissen möchten, steht eine ausführliche Inhaltsangabe bereit.

 Episodenreview
von Gisa von Delft

Staffelende – und jede Menge loser Fäden. Jede Menge Fragen, jede Menge Spannung. Und so gehört es sich ja auch für ein Staffelende, das ist absolut gelungen. Wie löste der smarte Morden, der mit Ed Wasser wirklich brillant besetzt ist, das „Problem Quadrant 37“? Wer sind seine „Geschäftspartner“? Doch nicht etwa die dunklen Gestalten, mit denen er in seinem Quartier spricht? Wie können sie soviel Einfluss nehmen? Soll man glauben, dass sie wirklich nichts verlangen für ihre Gefälligkeit? Nein, das kann man natürlich nicht. Wie aber wird die Gegenleistung aussehen? Was – um die Frage wieder aufzugreifen – wollen sie?

Sollte Londo wirklich glauben, dass das alles so einfach sein kann? Londo ist zweifellos kein Dummkopf, aber er scheint zu geblendet von der Aussicht auf Erfolg, als dass er noch in der Lage, oder besser: bereit sei, zu reflektieren. Denn auch als er erfährt wie skrupellos Mordens Partner vorgehen gebietet er keinen Einhalt. Könnte das der Beginn dessen sein, was man als „Teufelskreis“ bezeichnet?

Delenns Entscheidung, einen offenbar sehr wichtigen Schritt zu tun, scheint vom Entgegenkommen Botschafter Koshs abzuhängen – was für eine Rolle spielt er? Bisher zeichnete er sich eigentlich lediglich durch äußerst sparsame, kaum einzuordnende Kommentare aus, was verbirgt sich also unter diesem Schutzanzug? Und woher kennt Sinclair dieses mysteriöse Triluminarium? Was wird jetzt aus Delenn, was mag in diesem Kokon vor sich gehen?

Wie wird das enden mit den Narn und den Centauri? Uralte schwelende Feindschaften die immer wieder eskalieren, das kommt einem doch auch wieder bekannt vor. Und was ist da los bei der Erd-Allianz? Was für Veränderungen werfen da ihre Schatten (*g*) voraus, dass auch vor Mord nicht zurückgeschreckt wird? Möglicherweise sogar auf allerhöchster Ebene… Was mag dann Morgan Clark vorhaben und wer sind seine Hintermänner?

Auch ich gehöre zu den Menschen, die, wie jms, die Ermordung Kennedys (siehe Hintergründe)bewusst oder vielleicht besser, als Kind halbbewusst, miterlebten (Kinder sind ja außerordentlich empfänglich für Stimmungen und registrieren sie genau). Als ich diese Episode zum ersten Mal sah, wusste ich nichts über die Hintergründe und hatte bei der Vereidigungsszene Clarks sofort ein „Deja vu“ und eine Gänsehaut. Genau diese Szene sah ich schon einmal, ich kann also bestätigen, dass sie außerordentlich gelungen ist.

Der Präsident ist tot! Wird Chief Garibaldi überleben? Vermutlich, natürlich geht der geneigte Zuschauer davon aus, dass die Hauptdarsteller in der nächsten Staffel geschlossen wieder antreten – aber…who knows?

 Hintergründe
In dieser Folge werden fast alle Fäden der ersten Staffel wieder aufgenommen. Zu allererst natürlich die Frage der fehlenden 24 Stunden Sinclairs (diese Frage wird aber noch immer nicht beantwortet), dann der eskalierende Konflikt zwischen Narn und Centauri und die zunehmenden politischen Probleme auf der Erde, die im Tode von Louis Santiago, dem Erdpräsidenten münden.

Hier stand für die Vereidigunszeremonie für den Nachfolger, den Bis-dahin-Vizepräsidenten Morgan Clark ein historisches Vorbild Pate. "Als jemand, der die Ermordung Kennedys bewusst miterlebt hat, war es hier mein Job, zu versuchen, ein ähnliches Gefühl hervorzurrufen, soweit ich das erreichen konnte. Ich denke, wir haben das ganz gut hinbekommen, hier ein Gefühl von wirklicher Furcht und von Verlust hervor zu rufen. Seltsam genug war, dass wir für die Szene, in der Clark auf Earth Force Two vereidigt wird, Fotografien der Vereidigung Lyndon Johnsons nach der Ermordung John F. Kennedys verwendet haben. Und - ein seltsamer Zufall - wir haben diese Szene am Jahrestag dieses Vorfalls beendet. Es war eine sehr seltsame Atmosphäre am Set an jenem Tag", sagte J. Michael Straczynski.

Londo Mollari geht in dieser Episode den wohl entscheidenden Schritt in Richtung dessen, was sich viel später (fünfte Staffel) in der Folge "The Fall Of Centauri Prime (Die Bürde des Imperators)" und im Film "In The Beginning (Der erste Schritt)" vollenden sollte. Dabei zeigt er aber durchaus (Reste von?) Gewissen, als er gegenüber Morden die zehntausend Toten anspricht. Peter Jurasik sieht diese Szene so: "Londo zeigt sehr deutlich, dass er nicht wusste, worauf er sich da eingelassen hatte. Aber als er es sieht, ist er geblendet - geblendet vom Glanz der Macht. Auch wenn er verstandesmäßig in der Lage ist zu erfassen, dass 10.000 [tot sind] - es kommt aus seinem Mund - so prägt es sich nicht wirklich in seinem Gehirn ein - und zwar wegen des Geschmacks der Macht. Ich bin nur ein kleiner Darsteller, der einen Charakter in einer Science-Fiction-Show spielt, also weiß ich nicht über solch große Macht, aber ich denke, dass es der ultivmative Rausch ist."

Endgülig sind mit dieser Londo/Morden-Allianz die Centauri von den Opfern, die sie noch in "Midnight On The Firing Line (Ragesh 3)" inne hatten in die Rolle des Agressors geschlüpft - während die Narn naturgemäß dadurch den umgekehrten Weg gehen - bzw. gegangen werden.

Bezüglich der Fäden, die in dieser Episode aufgenommen werden und die, so scheint es alle Charaktere irgendwie in die Dunkelheit befördern, sagte JMS: "Es herrscht immer das Gefühl vor, dass die Charaktere es kontrollieren könnten, dass sie den Zug in Richtung der Dunkelheit stoppen könnten, wenn sie es wollten, was sie aber nicht wollen."


 Notizen am Rande...
Obwohl Ed Wasser für die Zuschauer bereits in der Episode "Signs And Portents (Visionen des Schreckens)" zu sehen gewesen war, war diese Folge seine erste gedrehte Babylon 5-Folge, da "Chrysalis" sehr früh gefilmt wurde, um dem Produktionsteam genügend Zeit zu lassen, um die Special Effects fertig zu machen. Dabei hat Ed nach eigener Überzeugung den Charakter Mordens dunkler gemacht als ursprünglich von J. Michael Straczynski vorgesehen. "Ich glaube nicht, dass er [JMS] dunkle, kraftvolle Energie erwartet hatte. Als ich nun meinen ersten Drehtag fertig hatte, fragte ich ihn 'Also, was denkst Du?' und er meinte 'Nun, es ist nicht das, was ich erwartet hatte. Ich denke, Du hast Deinen Charakter überspannt. Das bist nicht Du. Ich wollte Dich. Ich habe diese Rolle für Dich, Deine Energie, Deine Leichtigkeit, Deine Lebendigkeit geschrieben.' Ich fühlte mich danach wirklich schlecht und bin am Boden zerstört durch die Gegend gelaufen und habe mir gedacht 'Du hast es versaut'. Und Joe - und das sagt viel über Joe aus - hat mich am nächsten Tag angerufen und gesagt 'Ich wollte nur, dass Du weißt, dass wir die Aufnahmen [von gestern] durchgesehen haben und dass sie wirklich spitzenklasse waren und dass es einfach eine tolle Performance von Dir war - meinen Glückwunsch [zu Deiner Leistung]."

Weder als Chrysalis gedreht wurde noch bei der Postproduktion war eine zweite Staffel der Serie bereits sicher. "Es war pures Vertrauen. Wir wussten zu dieser Zeit noch gar nichts, wir mussten einfach so arbeiten, als ob es [ein "Go" für eine zweite Staffel] eintreten würde. Ich hatte mir bei dieser speziellen Storyline vorgestellt, dass - wenn wir keine zweite Staffel bekommen hätte - die Leute die Tore bei Warner Bros. gestürmt hätten, was - zumindest - eine kleine Rache gewesen wäre."