Babylon 5 Universum


:: Ein Guide zum Guide


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf


:: Staffel Eins


:: Staffel Eins


:: 1x01 Midnight On The Firing Line
:: 1x02 Soul Hunter
:: 1x03 Born To The Purple
:: 1x04 Infection
:: 1x05 The Parliament Of Dreams
:: 1x06 Mind War
:: 1x07 The War Prayer
:: 1x08 And The Sky Full Of Stars
:: 1x09 Deathwalker
:: 1x10 Believers
:: 1x11 Survivors
:: 1x12 By Any Means Necessary
:: 1x13 Signs And Portents
:: 1x14 TKO
:: 1x15 Grail
:: 1x16 Eyes
:: 1x17 Legacies
:: 1x18 A Voice In The Wilderness, Part I
:: 1x19 A Voice In The Wilderness, Part II
:: 1x20 Babylon Squared
:: 1x21 The Quality Of Mercy
:: 1x22 Chrysalis


Babylon 5 Episodenguide


1x18 "A Voice In The Wilderness, Part I"

[Angriff der Aliens, Teil 1]


 « Synopsis :: Review :: Hintergründe :: Notizen :: Synchrobug :: Zitate :: Eure Meinung (5) » 

Regie:
Janet Greek
Drehbuch:
J. Michael Straczynski

Hauptdarsteller:
Michael O'Hare (Cmdr. Jeffrey Sinclair)
Claudia Christian (Lt. Comdr. S. Ivanova)
Jerry Doyle (Michael Garibaldi)
Mira Furlan (Delenn)
Richard Biggs (Dr. Stephen Franklin)
Andrea Thompson (Talia Winters)
Stephen Furst (Vir Cotto)
Bill Mumy (Lennier)
Caitlin Brown (Na'Toth)
Andreas Katsulas (G'Kar)
Peter Jurasik (Londo Mollari)

Gaststars:
Louis Turenne (Draal)
Curt Lowens (Varn)
Langdon Bensing (Derek Mobotabwe)
Kelly Coyle (Verbindungsoffizier)
Kathryn Cressida (Barkeeper)
Jim Ishida (Dr. Tasaki)
Lenore Kasdorf (ISN-Reporterin)
Marianne Robertson (Technikerin)
Patty Toy (PSI-Corps-Repräsentantin)
Jerry Well (Techniker)
Ron Canada (Captain Ellis Pierce)
Denise Gentile (Lise Hampton)
Aki Aleong (Senator Hidoshi)
Joshua Cox (Techniker)
Chip Heller (Randalierer)
Michelan Sisti (Takarn)

 Kurzinhalt
Ein Shuttle wird nach Epsilon 3 geschickt um die Ursache seismischer Aktivitäten zu erkunden. Botschafterin Delenn bekommt unerwartet Besuch von ihrem alten Lehrer. Auf dem Mars kommt es zu blutigen Unruhen.


 Inhalt
Auf Epsilon 3, dem als unbewohnt geltenden Planeten nahe Babylon 5, werden seismische Aktivitäten festgestellt. Ein Schiff mit einem Geologenteam wird losgeschickt, um sich dem Planeten zu nähern, die Oberfläche zu untersuchen und Daten zu sammeln. Das Schiff wird dort jedoch von einem Energiestrahl manövrierunfähig gemacht und muss von zwei Starfurys zurückgeholt werden.

Londo Mollari lässt sich in einer Besprechung gegenüber Sinclair und Delenn über die Feindschaft mit den Narn aus.

Von Epsilon 3 werden jetzt pulsierende Signale empfangen. Man beschließt, das Forschungsschiff erneut loszuschicken. Darüber hinaus fällt Ivanova auf, dass man in den aktuellen Nachrichten entgegen aller Gewohnheit nichts vom Mars gehört habe.

Derweil ist Delenn hocherfreut über den überraschenden Besuch ihres ehemaligen Lehrers Draal.

Abends sieht Sinclair in seinem Quartier die Nachrichten. Es wird ein Sonderbericht eingeschoben über einen bewaffneten Aufstand in der Marskolonie. Sinclair hat die Nachricht noch nicht recht verdaut, da erscheint in seinem Raum ein flimmerndes Bild eines außerirdischen Mannes, der den Commander um Hilfe bittet.

Draal behauptet, aus keinem besonderen Grund gekommen zu sein. Er spricht mit Delenn über die zunehmende Veränderung in ihrer Heimat, die ihm missfällt. Er sagt, er fände dort keine Aufgabe mehr und wolle im Meer versinken. Delenn ist schockiert über diese Aussage, Draal aber beruhigt sie indem er versichert, er werde schon einen Sinn finden, draußen, im Meer der Sterne.

Als Garibaldi die Nachrichten vom Marsaufstand sieht ist er überaus beunruhigt und versucht, Kontakt zu seiner ehemaligen Freundin auf dem Mars aufzunehmen.

Am nächsten Tag bricht das Forschungsteam, begleitet von einem Kampf-Geschwader, erneut auf nach Epsilon 3.


Für alle, die mehr wissen möchten, steht eine ausführliche Inhaltsangabe bereit.

 Episodenreview
von Gisa von Delft

Nach einigen eher leisen Folgen kommt nun allmählich Schwung in die Geschichte. Da passiert etwas außerhalb der Station, was die Beteiligten in Atem hält. Da ist etwas Geheimnisvolles ganz in der Nähe, ein großer Fund. Und schon kommt eine gewisse Abenteuerlust auf: Sinclair und Ivanova gehen persönlich los um zu sehen, was da gespielt wird... - während es bei Garibaldi „menschelt“ und er von alten, unverarbeiteten Gefühlen eingeholt wird - etwas, das ja immer wieder das Besondere dieser Serie ausmacht.

Der Mars, ein wichtiger Indikator für die Politik der Erd-Allianz und die Spannungen in der Bevölkerung, rückt in das Visier des Zuschauers. Schließlich bedeutet Expansion (in diesem Fall ins Weltall), verbunden mit den Problemen die von außerhalb kommen, nicht, dass „innerbetrieblich“ alles glatt läuft. Da bleiben die guten alten Probleme durchaus erhalten – auch wenn sie, der Übersichtlichkeit halber, aus dem Erdenrund auf den/die angehörigen Planeten verlagert werden. Auch blättern sich hier noch einmal die Interna der Minbari-Föderation auf – es macht wohl keinen rechten Spaß mehr, Mitglied der religiösen Kaste zu sein, man braucht neue Aufgaben, neue Ziele.

Köstlich: Londo, der bekannt geltungsbedürftig, aber dadurch wieder mal sehr amüsant daherkommt. Londo, die tragische Figur mit dem eigentlich doch so guten Herzen - nicht jeder bemerkt es, wenn ein anderer einen Freund braucht…

Solide aufgebaute Spannung lässt auch uns mit der Frage zurück: “Was ist das denn?“
Ach ja, und dann haben wir noch etwas gelernt: das Babylon 5 Mantra…

 Hintergründe
Epsilon 3, in dieser Episode eingeführt, wird noch eine zentrale Rolle im Universum von Babylon 5 spielen - neben der wenig überraschenden Tatsache, dass Epsilon 3 auch Thema des zweiten Teils der Folge ist, sei hier beispielhaft noch auf "The Long, Twilight Struggle (Die Armee des Lichts)" aus der zweiten Staffel verwiesen.


 Notizen am Rande...
Die Doppelfolge "A Voice In The Wilderness (Angriff der Aliens)" sollte eigentlich eine reguläre 45-Minuten-Folge werden, Warner Bros. teilte der Produktionscrew jedoch mit, dass sie ein wenig Extrageld bekämen, wenn sie aus dieser Folge einen Zweiteiler machten. "Also hab ich mir die Sache angesehen und mich gefragt 'Kann ich diese Story so ausbauen, dass sie zwei [Fernseh-]stunden füllt?' Und als ich sie durchsah, fand ich, dass da genug Stoff da war, also teilte ich sie in zwei Teile." (so das Zitat bei Jane Killick, 1998. Insofern muss JMS sich bei seinem Interview mit Jane Killick etwas anders erinnert haben, als in seinem Post, das im Lurker zitiert wird. Allerdings kann "immer" auch ab dem Zeitpunkt gemeint sein, ab dem Warner mehr Geld in Aussicht stellte, was zu seinen dort zitierten Bemerkungen über die Verkaufszahlen des Pilotfilms passen würde.)

Ein großer Teil der außerplanmäßigen Gelder floss in die Sets, besonders in das der Maschine auf Epsilon 3, das ja auch für künftige Folgen noch gebraucht wurde. Michael O'Hare: "Es sah schon ziemlich realistisch aus, wenn man dort spielte. Die Farbe der Felsen war ein wenig rötlich, was ein wenig ungewöhnlich ist, aber es war ein sehr glaubwürdiger Ort, um darin zu spielen."

Eigentlich sollte dieser Teil der Doppelfolge damit enden, dass Varn Sinclair und Ivanova sagt, dass Babylon 5 zerstört würde, wenn sie ihm nicht helfen. Da der erste Teil insgesamt aber etwas kurz geraten war, wurden Teile des zweiten Teils daran gefügt und die Folge bekam ihr heutiges Ende.