Babylon 5 Universum


:: Jeffrey Sinclair
:: John Sheridan
:: Elizabeth Lochley
:: Susan Ivanova
:: Michael Garibaldi
:: Delenn
:: Stephen Franklin
:: G'Kar
:: Londo Mollari
:: Lyta Alexander
:: Talia Winters
:: Lennier
:: Vir Cotto
:: Marcus Cole
:: Alfred Bester
:: Morden
:: Zack Allen
:: Matthew Gideon
:: John Matheson
:: Galen
:: Dureena Nafeel
:: Maximilian Eilersen
:: Sarah Chambers


Charaktere


Vir Cotto

von Matthias Pohlmann

Vir Cotto wurde 2258 der Attaché des damaligen Botschafters der Centauri auf Babylon 5, Londo Mollari. Selbst von seinen eigenen Leuten wurde diese Position damals als besserer Witz verstanden. Von Anfang an wirkte er sehr naiv und schüchtern, sehr schnell zeigte sich aber ein anderer Charakterzug: Er hatte sehr dezidierte moralische Prinzipien und entwickelte sich mehr und mehr zum (oft von diesem ignorierten) Gewissen Londos.

Im Gegensatz zu diesem und den meisten Centauri war er nicht von der Idee überzeugt, seine Heimatwelt durch Eroberungen anderer Welten und militärische Stärke um jeden Preis wieder zu Glanz, Macht und Reichtum zu führen. Diese Differenzen mit Londo werden schon sehr bald deutlich. Vir lernt nämlich, sich auch gegenüber Londo kritisch zu äußern, was er insbesondere bezüglich dessen Allianz mit Mr. Morden und dessen Alliierten, den Schatten auch mehrfach tut - überhaupt zeigt er sich trotz der militärischen Erfolge der Centauri dort wenig begeistert vom Narn-Centauri-Krieg.

Einen Freund fand Vir mit der Zeit in Lennier, der als Attaché der Minbari-Botschafterin Delenn oft in einer ähnlichen Lage wie Vir war.

Trotz der inhaltlichen Differenzen entwickelten Vir und Londo eine große Loyalität für einander, die sich im Spätjahr 2259 auch von Seiten Londos sehr deutlich zeigte: Angesichts dessen Machtzuwachses sollte Vir nämlich nach Centauri Prime gerufen werden, damit ein anderer - wichtigerer - Diplomat seine (durch Londos Machtzuwachs auch wichtiger gewordene) Position einnehmen konnte. Londo drohte jedoch für den Fall von Virs Abzug mit seinem Rücktritt, so dass Vir in seinem Job bleiben konnte.

Anfang 2260 ließ Londo seine Verbindungen spielen und sorgte damit für eine Beförderung Virs: Vir Cotto wurde zu seiner eigenen Überraschung zum Botschafter der Centauri auf Minbar befördert und übernahm damit einen jahrelang verwaisten Posten.

Während einer seiner Besuche auf der Station in seiner Zeit als Botschafter traf er auf Lady Morella, einer Seherin, die sowohl ihm als auch Londo vorhersagte, sie würden beide Imperator werden - der eine nach dem Tod des anderen.

Nach kurzer Zeit im Dienste auf Minbar entdeckt Vir eine Möglichkeit, den durch den Narn-Centauri-Krieg gebeutelten Narn zu helfen. Er erfand eine Person namens Abrahamo Lincolni, der angeblich ein Angestellter des für die Deportation der Narn zuständigen Büros war. Über dieses Alter Ego sorgte er für Scheinanforderungen von Narn für Arbeitsprogramme auf Centauri Prime. Dort aber kamen die von ihm organisierten Narn-Transporte nie an - statt dessen schleuste er sie über Babylon 5 in verschiedene Flüchtlingscamps und stellte das Ganze so dar, als ob die Narn gestorben wären. Als Commander Susan Ivanova hinter Virs Alter Ego kam, baute sie seine falsche Indentität aus, um ihm die Arbeit einfacher zu machen.

Bei einem weiteren Besuch auf Babylon 5 in seiner Botschafterzeit erfährt Vir, dass seine Familie eine Ehe für ihn arrangiert hatte - mit Lyndisti, einer sehr attraktiven Centauri, die Tochter eines Offiziers, der auf Narn unzählige Kriegsverbrechen begangen hatte. Vir zeigte von der kalten Verachtung, die Lyndisti den Narn entgegen bringt, erschrocken - während sie ein Attentat zweier Narn, die sie als Tochter eines Kriegsverbrechers erkannten und sie angriffen, knapp überlebt.

Als Londo Mollari von Virs Rettungstaten zu Gunsten der Narn erfuhr, war er bitter enttäuscht und frustriert - ließ diesen aber dennoch nicht ganz fallen. Er arrangierte es so, dass Vir ohne weitere Erklärungen von seinen Posten auf Minbar verlor und wieder als sein Attaché arbeiten konnte.Die Spuden zu Virs Alter Ego verwischte er dabei, konnte aber nichts daran ändern, dass Lyndistys Familie Vir ohne seinen Botschafterposten nicht mehr als heiratswürdig ansah und die Hochzeit daher platzte.

Kaum wieder Attaché, musste Vir sich auch wieder mit Mr. Morden abgeben, weil Londo es so wünschte. Mittlerweile aber durch seine Zeit als Botschafter in seiner Persönlichkeit gestärkt, zeigte er aber keine Scheu, Mr. Morden mehr als deutlich zu zeigen, für wie verhängnisvoll er die Allianz mit Morden und dessen Alliierten hielt - auf Mordens Standardfrage, was er - Vir - wolle, antwortete er: "Ich wünsche mir, nur lange genug zu leben, um Ihren Kopf auf einen Pfahl aufgespießt zu sehen (...)." Er versprach, ihm in diesem Falle zuzuwinken und anlächeln zu wollen.

Rund ein halbes Jahr nach dem Verlust seines Botschafterpostens auf Minbar war Vir Cotto erneut faktisch Botschafter - diesmal als Vertretung Londos auf Babylon 5, als dieser von Imperator Cartagia nach Centauri Prime gerufen wird, um ihn in Belangen der planetaren Sicherheit zu beraten, was zu häufigen Abszenzen Londos von Babylon 5 führte.

Anfang 2261 wurde Vir zum Königsmörder. Er begleitete Imperator Cartagia und Londo Mollari nach Narn, um dort G'Kars geplanter Exekution beizuwohnen. Er hatte sich vorher mit Londo verschworen, um den verrückt gewordenen Imperator umzubringen - durch einen unglücklichen Zufall war es entgegen der Planungen Virs Hand, die die für Cartagia tödliche Waffe hielt. Da Vir zuvor noch nie jemanden getötet hatte, sollte ihn diese Tat noch jahrelang verfolgen.

Bei den anschließenden Bemühungen Londos, Centauri Prime aus dem Einflussbereich der Schatten zu bekommen, erfüllte dieser auch Virs an Mr. Morden gerichteten Wunsch - er spießte dessen Kopf auf einen Pfahl - und Vir hielt Wort, lächelte und winkte dem leblosen Kopf Mordens zu.

Mitte 2262 wurde Vir dann offiziell Botschafter der Centauri auf Babylon 5, als das Amt des Imperators übernahm. Während des anschließenden Krieges der Centauri gegen die Interstellare Alianz (Centauri-ISA-Krieg) war es Vir Cotto, der durch seinen Verdacht zu der Entdeckung beitrug, dass die angreifenden Schiffe der Centauri durch Schattentechnologie ferngesteuert wurden.

In den darauf folgenden Jahren war Vir als einziger Botschafter einer der Interstellaren Allianz feindlich eingestellten Macht in einer schwierigen Lage auf Babylon 5. In dieser Zeit machte er die Bekanntschaft einiger Technomagier, die eigene Anstengungen unternahmen, einige feindliche Aktionen der Drakh zu vereiteln. Mit Hilfe dieser Technomagier gelang es ihm auch, einen Anschlag auf Präsident Sheridan zu vereiteln.

Er verliebte sich in Mariel, eine der Exfrauen Londos. Ihr Charme half ihm, in diplomatischen Kreisen erfolgreich zu sein und sein Ansehen stieg als Ergebnis seiner Verbindung zu ihr. Als er jedoch erschrocken feststellte, dass Mariel ihn ausspionierte und ihn hinter seinem Rücken vor anderen Botschaftern lächerlich machte, brachte er in seiner Wut den Technomagier Galen dazu, Mariel ihm in Liebe ergeben zu machen - eine Entscheidung, die ihm, kaum dass sie erfüllt war, bereits schwere Gewissensbisse bereitete. Mariel war ihm nun ergeben und tat alles für ihn, was er schweren Herzens ausnutzte und sie dazu brachte, Minister Durla zu ehelichen und ihm von dessen Handlungen heimlich zu berichten. Krank vor Scham über diese Handlung realisierte er, dass sein Respekt vor sich selbst der Preis für die Rettung Centauri Primes war.

Mehr und mehr wurde Vir zum Widerstandskämpfer gegen die seine Heimatwelt terrorisierenden Drakh - so zerstörte er mit Hilfe der Technomagier eine Drakh-Einrichtung, in der die Todeswolken der Schatten hergestellt worden waren. In den folgenden Jahren nutzte Vir seine Stellung als Botschafter dazu, seine eigentliche Rolle als Anführer der Widerstandsgruppe Legionen des Feuers zu verdecken. In dieser Rolle war er gezwungen, des öfteren andere zu töten - und die Tötung von Individuen zu befehlen - von dem naiven und friedlichen Vir der ersten Babylon 5-Staffeln ist zu diesem Zeitpunkt nur noch wenig übrig.

2278 erreichte sein Widerstandskampf einen Höhepunkt, als er den Turm der Macht, die heimliche Machtzentraleder Drakh, zerstören konnte. Dadurch zeigte er sowohl dem Volk der Centauri als auch der Interstellaren Allianz, dass die Drakh auf Centauri Prime waren und die Centauri für ihren Rachefeldzug benutzten.

Bald nach dieser Attacke ereilte Londo das Schicksal, das er in seinen Träumen vorher gesehen hatte - G'Kar und er ermordeten sich gegenseitig. Nach dem Tode Londos wurde Vir Cotto Imperator - wie es Lady Morella einst vorher gesehen hatte.

Die Detonation von Atombomben durch die Drakh hingegen beendete nicht er, sondern die Technomagier, jedoch war der Krieg noch nicht vorbei, da Präsident Sheridans Sohn immer noch seinen Wächter trug. Nachdem Dr. Franklin entdeckt hatte, dass man einen Wächter dadurch töten kann, dass man den umbringt, der ihn kontrolliert, reiste Vir mit Michael Garibaldi zurück nach Centauri Prime und lockte den Drakh, der David Sheridans Wächter kontrollierte mit Garibaldi zusammen in eine Falle.

Anschließend begann er mit Hilfe der Interstellaren Allianz den Wiederaufbau von Centauri Prime und machte Londo und G'Kar durch gigantische Statuen in der Hauptstadt der Centauri unsterblich.

2281 war Vir Gast bei John Sheridan, als dieser sich wegen seines heran nahenden Todes von seinen Freunden verabschiedete. Unmittelbar danach gab er dem ehemaligen Sicherheitschef von Babylon 5, Zack Allan einen Job als Berater.

Vir Cotto hatte die Centauri also schließlich gerettet - aber einen sehr hohen persönlichen Preis dafür zahlen müssen, denn seine Unschuld hatte er verloren.

Vir Cotto wird von Stephen Furst gespielt, in der deutschen Version wird die Rolle von Stefan Staudinger (u.a. "Holodoc" in Star Trek: Voyager und "Chekov" in neuen Szenen zu Star Trek: Der Film) gesprochen.