Babylon 5 Universum


:: Jeffrey Sinclair
:: John Sheridan
:: Elizabeth Lochley
:: Susan Ivanova
:: Michael Garibaldi
:: Delenn
:: Stephen Franklin
:: G'Kar
:: Londo Mollari
:: Lyta Alexander
:: Talia Winters
:: Lennier
:: Vir Cotto
:: Marcus Cole
:: Alfred Bester
:: Morden
:: Zack Allen
:: Matthew Gideon
:: John Matheson
:: Galen
:: Dureena Nafeel
:: Maximilian Eilersen
:: Sarah Chambers


Charaktere


Delenn

von Gisa von Delft

Delenn wurde im Erdenjahr 2222 auf Minbar geboren. Ihr Familienname war Mir, sie gehörte der Religiösen Kaste an.

Ihre Familie ging regelmäßig zum Tempel und Delenns Vater pflegte sie während der Besuche auf den Schultern zu tragen. Als Delenn 5 Jahre alt war, wurde ihre Mutter in den religiösen Orden der Schwestern von Valeria aufgenommen. Das war eine große Ehre für die ganze Familie.

Im Jahre 2235 verließ Delenn die Tempelgemeinschaft, wurde Acolyt und diente dem Grauen Rat. Sie studierte unter Draal, Rathenn und Dukhat, dem Führer des Grauen Rates.

Delenn wurde Dukhats persönliche Assistentin und 2245 forderte er sie auf, dem Grauen Rat offen ihre Meinung kundzutun. Das war eine überraschende Entscheidung, denn sie war noch ungewöhnlich jung.

Um den Grauen Rat davon zu überzeugen, Hilfen für die Stärkung der Ranger bereitzustellen - sie sollten einer Prophezeiung nach zum Kampf gegen die zurückkehrenden Schatten bereit sein - schlug Delenn vor, eine Expedition nach Z'ha'dum zu schicken. Dukhat entschied daraufhin, dass der gesamte Graue Rat dorthin reisen sollte.

Dukhat hatte von einem aufstrebenden jungen Volk, den Menschen, gehört und fragte Delenn nach ihrer Meinung. Sie fand, die Minbari sollten Kontakt zu ihnen aufnehmen und so plante Dukhat, auf dem Weg nach Z'ha'dum in die Nähe ihrer Grenze zu fliegen. Delenn begann, alles zu studieren, was die Minbari über die Menschen wussten.

Im Juli 2245 wurde Delenn offiziell in den Grauen Rat aufgenommen und erhielt den Titel Satai. Während der Einführungszeremonie hielt Dukhat das Triluminarium über ihren Kopf, und es begann zu leuchten. Das war eine außergewöhnliche Reaktion.

Zur gleichen Zeit hatten die Menschen ein Schiff zum Minbari-Sektor geschickt. Als beide Schiffe sich nun begegneten, kam es zu einem kulturell begründeten Missverständnis, das dazu führte, dass das Schiff der Menschen auf das der Minbari feuerte und dann floh.

Das Schiff des Grauen Rates wurde schwer beschädigt und Dukhat tödlich verwundet. Als er starb verriet er Delenn, dass das Triluminarium bei ihr leuchtete da sie eine direkte Nachfahrin des großen Valen sei. Der Schock über die Geschehnisse führte allerdings dazu, dass sie die Erinnerung an diese Worte für Jahre verlor.

Die anderen Mitglieder des Grauen Rates versuchten abzustimmen, wie sie auf die Tat der Menschen reagieren sollten. Da es zu keiner Entscheidung kam, war Delenns Stimme ausschlaggebend. In ihrer tiefen Trauer und ihrem unbändigen Zorn verlangte sie, die Menschen ohne Gnade auszulöschen.

In den darauf folgenden Jahren des Erd-Minbari-Krieges spürte Delenn die Last der Verantwortung für so viele Tote und Verletzte.

Im Jahre 2245 betraten Delenn und Lennon Dukhats Sanktum. Darin fanden sie zwei Vorlonen vor, Kosh und Ulkesh. Kosh spielte Delenn eine Aufnahme vor, die Dukhat vor seinem Tode gemacht hatte. Er erklärte eindringlich, dass die Minbari die Menschen im bevorstehenden Krieg gegen die Schatten brauchen würden. Delenn und Lennon beschlossen daher, ein geheimes Friedensgespräch mit den Menschen abzuhalten.

Dieses Gespräch wurde durch die Einmischung der Centauri zu einem Desaster, Lennon fand den Tod. Im Sterben noch hatte er aber dafür gesorgt, dass Delenn erfuhr, dass diese Tat nicht den Menschen zuzuschreiben war. So ließ sie zwei am Gespräch beteiligte Vertreter der Menschen, John Sheridan und Dr. Stephen Franklin, die man gefangen genommen hatte, wieder frei.

In der letzten Schlacht um die Erde, im Jahre 2245, schlug Delenn vor, einen der Menschen gefangen zu nehmen und zu verhören. Delenn sollte jemanden auswählen. Sie zeigte auf einen Kampfflieger, der zu einem Kamikazeflug auf das Minbari-Flaggschiff angesetzt hatte. Der Pilot war Jeffrey Sinclair.

Er wurde an Bord des Flaggschiffes geholt, gefesselt und verhört. Als zu einem Zeitpunkt des Verhörs das Triluminarium auf ihn gerichtet wurde, leuchtete es strahlend hell auf. Diese Reaktion ließ nur einen Schluss zu: dieser Menschen-Pilot hatte Valens Seele. Die Ratsmitglieder der Religiösen Kaste glaubten daran, dass Minbariseelen in Menschen wiedergeboren werden konnten. So beendeten sie den Krieg kurz vor ihrem Sieg und erklärten die Kapitulation ("In the Beginning/Der erste Schritt"). . Den Mitgliedern der Kriegerkaste erklärten sie die Gründe nicht. So entstand ein Riss zwischen den Kasten, der sich mit den Jahren vergrößerte, bis es zum Bruch kam.

Im Jahre 2250 starb Delenns Vater. Sie glaubte, dass der Krieg gegen die Menschen ihm das Herz gebrochen hatte.

2251 nahm Delenn eine Botschafter-Position an, wobei sie ihre Stellung als Satai beibehalten konnte. Sie verließ Minbar und nahm es als Teil einer Sühne für ihren Anteil an der Entstehung des Erd-Minbari-Krieges.

Als die Minbari Mittel für den Bau von Babylon 5 zur Verfügung stellten, sicherten sie sich ein Mitspracherecht über die Kommandantur der Station. Delenn sorgte dafür, dass alle anderen Kandidaten für den Posten abgelehnt wurden, bis Jeffrey Sinclair auf Platz 1 der Liste stand.

Im Jahre 2256 kam Delenn nach Babylon 5 um dort als Botschafterin der Minbari tätig zu sein. Weiterhin betrieb sie ihre Studien über die Menschen und insbesondere über Jeffrey Sinclair. Der Graue Rat hatte ihr befohlen, ihn zu töten, sollte er sich an das Verhör im Krieg erinnern.

Als sie Aufzeichnungen der Erde studierte entdeckte Delenn Bilder der Station Babylon 4, die auf mysteriöse Weise verschwand. Sie stellte fest, dass es die gleiche Station war, die Valen den Minbari vor 1000 Jahren während des Schattenkrieges brachte. Ihr wurde klar, dass es irgendeine Art von Zeitreise gegeben haben musste, doch sie behielt diese Erkenntnis für sich.

Während der Geschehnisse um das Attentat auf Botschafter Kosh im Januar 2257 verhielt sich Delenn bei der Abstimmung um die Auslieferung Sinclairs an die Vorlonen neutral. Im Hintergrund allerdings tat sie einiges. Sie machte G’Kar auf schmerzliche Weise klar, dass er sein Wissen über die Entscheidungsschlacht im Erd-Minbari-Krieg für sich behalten solle. Sie half Sinclair und Michael Garibaldi bei der Jagd nach dem Minbari-Attentäter und später gab sie Sinclair einige Informationen, die die Minbari über die Vorlonen hatten ( "The Gathering/Die Zusammenkunft").

Im März 2258 wurde Delenn von einem Seelenjäger verfolgt, der beschlossen hatte, nicht mehr zu warten, bis jemand stirbt, sondern sie selbst zu töten um ihre Seelen zu bekommen. Sinclair rettete sie, was die wachsende Freundschaft zwischen ihnen noch verstärkte. In diesem Monat kam auch Lennier auf die Station um Delenn in ihrer Arbeit zu unterstützen.

Als kurz darauf Sinclair von Mitgliedern der Pro-Erde Bewegung zur letzten Schlacht des Krieges verhört wird und ihnen völlig derangiert entkommen kann, ist Delenn die einzige, der es gelingt, ihn zu beruhigen. Sinclair erkennt sie als eines der Mitglieder des Grauen Rates, was er ihr allerdings verschweigt („And The Sky Full Of Stars /Gefangen im Cybernetz“).

Im Juni 2258 bekommt Delenn Besuch von ihrem alten Lehrer Draal. Als sie erfahren, dass die Große Maschine auf Epsilon 3 einen neuen Wächter braucht hilft sie gemeinsam mit dem Centauri Botschafter Londo Mollari Draal, diesen Platz einzunehmen.

Der Graue Rat offerierte Delenn die Position des Rats-Führers, die seit Dukhats Tod unbesetzt war. Sie aber lehnte ab mit der Begründung, dass ihr Schicksal in der Erfüllung der Prophezeiung läge, der nach Minbari und Menschen zusammenarbeiten müssten. Man gab ihr eines der drei Triluminarien und sie kehrte nach Babylon 5 zurück, wo sie an ihrer Crysalis-Maschine arbeitete.

Im Juli 2258 suchte Mr. Morden sie auf um sie zu fragen: "Was wollen Sie?" Das setzte sie in Alarmbereitschaft bezüglich der Rückkehr der Schatten und sie fuhr fort an ihrer Maschine zu arbeiten, bis sie im Dezember Lennier mit einer Frage zu Botschafter Kosh schickte. Die Frage lautete: "Sind die Schatten zurückgekehrt nach Z’ha’dum?"

Als diese Frage positiv beantwortet wurde, wusste sie, dass es Zeit war, sich auf den von Valen vorausgesagten Schattenkrieg vorzubereiten und eine Brücke zu den Menschen zu bauen, mit denen gemeinsam sie die Schatten bekämpfen mussten. Sie setzte das Triluminarium in die Crysalis-Maschine ein um sie damit zu aktivieren und eine Umwandlung ihrer selbst in Gang zu setzen ( "Chrysalis").

Die ersten Wochen des Jahres 2259 verbrachte Delenn in einem Cocon. Durch wundersame Vorgänge, die sie selbst nicht verstand, wurde ihr Körper zu etwas verändert, dass weder wirklich Minbari, noch Mensch war. Nun war sie die Brücke zwischen beiden Rassen. Sie stellte aber fest, dass sie doch viele physische Eigenschaften einer Menschenfrau hatte.

Wie zu erwarten war, wurden Delenns Aktionen nicht überall akzeptiert. Auf beiden Seiten gab es viele, die Delenns Umwandlung als Affrond gegen die jeweils andere Spezies betrachteten. Auch der Graue Rat enthob sie ihres Postens, der nun von Neroon, einem Mitglied der Kriegerkaste eingenommen wurde. Damit zerstörte man das Gleichgewicht des Grauen Rates.

Delenn verstand ihre neuen menschlichen Gefühle nicht immer, aber ein Funke entwickelte sich zwischen ihr und Captain John Sheridan. Als sie sich aufopfernd um die sterbenden Markab kümmerte, machte er sich ihretwegen große Sorgen.

Entil'Zha Jeffrey Sinclair gab Delenn das Kommando über die Rangers, die nach Babylon 5 kamen. Delenn teilte das Kommando mit John Sheridan.

Im Dezember 2259 schickten die Vorlonen einen Inquisitor um Delenns Tauglichkeit für die bevorstehenden Aufgaben zu testen. Delenn durfte auf keinen Fall selbst bezogen handeln. Auch hier sorgte sich Sheridan um sie und sie ließen die überaus harte Vorgehensweise Sebastians gemeinsam über sich. Delenn bestand die Prüfung als sie unmissverständlich klar machte, dass sie durchaus bereit sei für jemand anderen zu sterben ("Comes The Inquisitor/Das Verhör des Inquisitors).

Am Ende des Jahres wurde Sheridan fast von einer Terroristen-Bombe getötet. Als er nach einem Sprung aus der Stationsbahn über den Hydroponischen Gärten schwebte, forderte Delenn Botschafter Kosh auf, einzugreifen. Kosh verließ seinen Schutzanzug und flog in Gestalt eines Engels zu Sheridan, um ihn zu retten.

Im Januar 2260 schloss sich Delenn Sheridans Kriegsrat an. Sie schlug vor, die Allerersten zu kontaktieren und bat Draal um seine Hilfe dazu. Als Psi-Cop Alfred Bester die Station besuchte, stellte sie Minbari-Telepathen zur Verfügung, damit Bester die Führungscrew nicht scannen und etwas über die Konspiration oder die Ranger herausfinden konnte.

Delenn unterstützte Sheridan in allen wichtigen Aktionen während dieser Zeit. Als sich Babylon 5 von der Erde lossagte trat sie vor den Grauen Rat und erinnerte ihn an seine Pflichten. Daraufhin brachen die Religiösen und die Arbeiter mit dem Rat und Delenn kehrte mit drei Kriegsschiffen zur Station zurück, gerade rechtzeitig um sie vor den Übernahmetruppen Präsident Clarks zu schützen („Severed Dreams/Die Strafaktion“).

Sie bemerkte, dass die Führungscrew die Uniformen der Erd-Allianz nun nicht mehr tragen wollte, so schenkte sie ihr neue, eigens für sie angefertigte Uniformen.

Als G’Kar seine Aufnahme in den Kriegsrat einforderte, gestand Delenn ihm schweren Herzens, dass sie schon länger wusste, dass die Schatten die Centauri unterstützen. Man hätte aber um der größeren Sache Willen schweigen müssen. G’Kar versteht, kann ihr aber zu dem Zeitpunkt noch nicht vergeben. Delenn begrüßte ihn nun im Kriegsrat ("Ship Of Tears/Der Feind meines Feindes").

Im Dezember 2260 bekam Delenn einen 900 Jahre alten Brief, der auf die Notwendigkeit hinwies, Babylon 4 für den vormaligen Kampf gegen die Schatten auf eine Zeitreise zu schicken. Delenn beteiligte sich an dieser Zeitreise-Mission und ihr wurde am Ende von Zathras offenbart, sie sei "der Eine der ist", was bedeutete, dass sie nach Sinclair Ranger Eins sein würde.

Zathras´ Voraussage wurde im November 2260wahr. Man ernannte Delenn zu Ranger Eins, auch wenn Neroon insistierte, ein Krieger müsse die Ranger führen. Als er jedoch erfuhr, wie sehr Delenn die Menschen inspirierte verstand er die Wahl.

Zathras´ Voraussage wurde im November 2260 wahr. Man ernannte Delenn zu Ranger Eins, auch wenn Neroon insistierte, ein Krieger müsse die Ranger führen. Als er jedoch erfuhr, wie sehr Delenn die Menschen inspirierte verstand er die Wahl.

Im folgenden Monat erfuhr Delenn, dass die Whitestar-Flotte fertig gestellt war. Sie ermunterte die Liga der blockfreien Welten, ihrer Flotte Schiffe hinzuzufügen. Die so entstandene Armee des Lichts verjagte die Schatten aus Sektor 83 und verzeichnete so ihren ersten Sieg ("Shadow Dancing/Der große Schlag").

Als ihre Verbindung zu John Sheridan enger wurde, bat Delenn ihn, an einem alten Minbari-Ritual teilzuhaben. Sie würden drei Nächte zusammen verbringen. In der ersten beobachtet die Frau den Mann, während er schläft, um sein wahres Gesicht zu sehen. Diese erste Nacht wurde unterbrochen von Anna Sheridan. Gegen Delenns Bitte folgte Sheridan Anna nach Z’ha’dum.

Sheridans augenscheinlicher Tod auf Z’ha’dum traf Delenn hart. Die Allianz mit den anderen Rassen begann ohne Sheridans Führung zu bröckeln. Sie glaubten, dass Delenns Bemühungen mehr aus der Trauer um Sheridan geboren waren denn aus vernünftigen strategischen Gründen. Delenn organisierte eine Rettungsmisson zusammen mit Susan Ivanova und Lyta Alexander, die jedoch ergebnislos verlief.

Delenn war überglücklich, als Sheridan schließlich doch zurückkehrte, aber sie war auch beunruhigt als sie von Lorien erfuhr, dass er nur noch 20 Jahre zu leben hätte. Sheridan bat Delenn nun, seine Frau zu werden und sie willigte ein.

Delenn und Sheridan standen in der Frontlinie des ideologischen Konflikts in der letzten Schlacht des Schattenkrieges bei Coriana 6. Während Sheridan mit den Vorlonen debattierte, legte Delenn den Schatten die Meinung der jüngeren Rassen dar. Lorien gebot den anderen Anwesenden, Zeugen der Debatten zu sein und sie begriffen, dass sie lediglich Spielfiguren in einer ideologischen Auseinandersetzung waren.

Dann rief Delenns Clan sie nach Minbar zurück, da man glaubte dass Delenns Verbindung mit Sheridan die Regeln der Minbari verletze. Sie musste sich einem Traumorakel unterziehen bei dem die Erinnerung an den Tod Dukhats wieder in ihr Bewusstsein trat. Sie erinnerte sich nun, dass Dukhat ihr zuletzt gesagt hatte, dass sie eine Nachfahrin Valens sei. Delenns genetische Aufzeichnungen bestätigten das. Seit man wusste, dass Valen tatsächlich Jeffrey Sinclair war – ein Minbari der nicht als Minbari geboren wurde – hatte man festgestellt, dass seine vielen Nachfahren, wie Delenn, menschliche DNS in sich trugen. Nun konnte ihre Verbindung mit Sheridan akzeptiert werden, da es nur eine Fortsetzung dieses Weges war. Sie musste jedoch versprechen, dass Geheimnis um Valen zu hüten.

Als der Minbari-Bürgerkrieg, der durch den Bruch des Grauen Rates entstand, immer heftigere Formen annahm, traf Delenn mit Neroon zusammen, um über eine friedliche Beendigung des Konflikts zu sprechen. Sie fanden eine Möglichkeit in einem sehr alten traditionellen Ritual, dem Kreis des Sternenfeuers. Als Neroon sah, dass Delenn bereit war, sich für die Religiöse Kaste zu opfern, nahm an ihrer Stelle das Opfer auf sich indem er erklärte, er gehöre nun nicht mehr zur Krieger- sondern zur Religiösen Kaste und daraufhin im Sternenfeuer starb ("Moments Of Transition /Im Kreis des Sternenfeuers").

Delenn reformierte nun den Grauen Rat und besetzte ihn, abweichend von der von Valen vorgenommenen Zusammensetzung, mit nur zwei Mitgliedern der Religiösen und der Kriegerkaste aber fünf Mitgliedern der Arbeiterkaste.

Auf dem Höhepunkt des Erd-Bürgerkrieges im Oktober 2261 führte Delenn die Flotte der Außerirdischen Schiffe, mit der sie Sheridans Hauptflotte zu unterstützte.

Nach dem Tod Präsident Clarks kehrte Delenn nach Minbar zurück im Plane für die Interstellare Allianz auszuarbeiten. Sie bat Londo und G’Kar sie zu unterstützen um auch die nichtalliierten Welten von ihrem Vorhaben zu überzeugen. Mit Vertretern der anderen Völker reiste sie zur Erde um die Menschen in die Organisation einzubinden. Sie nahm gemeinsam mit Londo und G’Kar beratende Funktion ein und sie erklärten John Sheridan zum Präsidenten der ISA.

Auf ihrer Rückreise nach Babylon 5 um den Jahreswechsel 2262 heirateten Delenn und John Sheridan.

Lennier, der Delenn ebenfalls liebte, wollte nicht mehr in der Nähe des jung verheirateten Paares sein und schloss sich den Rangers an.

Sie schickte Lennier, nun Ranger, auf eine geheime Mission um die Vorgänge an der Grenze des Centauri-Gebietes zu beobachten. Ende Juli präsentierte das Beratergremium der ISA die erschreckenden Ergebnisse. Delenn wusste, dass ein Krieg unausweichlich war.

Nachdem der Krieg zwischen der ISA und den Centauri begonnen hatte, flog Delenn mit Lennier nach Minbar um dort eine Zusammenarbeit zwischen Menschen und Centauri beim Bau eines neuen Raumschiffes vorzuschlagen. Im Hyperraum wurde ihr Whitestar von Centauri-Schiffen angegriffen und Delenn kurz darauf nach Centauri-Prime gebracht, wo sie auf Sheridan traf und Londo ihnen zur Flucht verhalf ("The Fall of Centauri Prime/Die Bürde des Imperators").

Als sie nach Babylon 5 zurückkehrten stellte Delenn fest, dass sie schwanger war. Nicht weniger überrascht als John Sheridan war Dr. Franklin darüber.

Delenn reiste nach Minbar, um die letzten Fertigstellung des neuen Hauptquartiers der ISA in Tuzanor, der traditionellen Heimat der Rangers zu begutachten. Dann flog sie nach Babylon 5 um ihren Mann abzuholen und die gesamte Arbeit nach Minbar zu verlagern. Auf dem Rückweg kam es zu einem Zwischenfall, bei dem Lennier Sheridan fast hätte sterben lassen. Lennier schämte sich seines Verhaltens außerordentlich und verschwand mit einem gestohlenen Flieger.

Als sie auf Minbar ankamen wartete Imperator Londo Mollari bereits auf sie. Er gab ihnen eine Urne als Geschenk für ihr ungeborenes Kind, dass es zu seinem sechzehnten Geburtstag erhalten sollte.

Im Dezember 2262 gebar Delenn einen Sohn, den sie David nannten.

Im November 2277 gaben Delenn und John Sheridan ihrem Sohn das Geschenk. In der Nacht kam der Wächter, den die Drakh in der Urne versteckt hatten, heraus und verband sich mit David Sheridan. Unter seinem Einfluss ging er nach Centauri Prime. Seine Eltern folgten ihm und wurden bei ihrer Ankunft gefangen genommen.

Londo suchte Delenn im Januar 2278 in ihrer Zelle auf und versprach ihr, David freizulassen. Im Gegenzug erzählte sie ihm die Geschichte des Erd-Minbari-Krieges aus ihrer Sicht.

Als die Wachen Sheridan in ihre Zelle zurückbrachten bemerkte Delenn, dass es der jüngere von der Mission auf Babylon 4 war. Sie sagte ihm, dass sie erfolgreich sein würden und ihre Ziele erreichten, doch dass es sie schrecklich viel kosten würde. Sie beherrschte sich, ihm eine Warnung mitzugeben die seine Zukunft verändern könnte.

Londo ließ Delenn und Sheridan in seinen Thronsaal bringen und offenbarte ihnen seinen Wächter. Er bat sie um ihre Hilfe, Centauri Prime zu retten im Gegenzug für ihre Freiheit. Dann schickte er sie auf ein Schiff, auf dem David bereits wartete. Als sie feststellte, dass dies die letzte Möglichkeit war ignorierte Delenn die Vernunft und warnte den Sheridan aus der Vergangenheit davor, nach Z’ha’dum zu gehen. Sie kehrten nach Minbar zurück und hofften, David von seinem Wächter befreien zu können.

Im Januar 2279 lehnte John Sheridan es ab, für eine weitere Periode ISA Präsident zu sein. So wurde Delenn Präsidentin und Sheridan übernahm ihr Amt als Ranger One.

Nach weiteren zwei Jahren war die Lebensspanne, die Sheridan von Lorien bekommen hatte, fast vorüber. Sheridan lud seine alten Freunde zu einem letzten Dinner ein. Sie brachten Toasts auf die Abwesenden aus, Delenn erinnerte an Lennier. In jener Nacht sprach Delenn mit Susan Ivanova und bat sie, Sheridans Position als Ranger One zu übernehmen.

Am darauf folgenden Morgen, dem 8. Januar 2281, sagte Delenn ein letztes Auf Wiedersehen zu ihrem Mann. An jedem Tag, für den Rest ihres Lebens, stand Delenn in aller Frühe auf, setzte sich draußen auf eine Bank und beobachtete den Sonnenaufgang. Jedes Mal wenn sie das tat konnte sie die Gegenwart ihres Mannes spüren.

Sie legte alle öffentlichen Tätigkeiten ab und zog sich in die Abgeschiedenheit zurück. Noch einmal trat sie hervor, als sie am 2. Januar 2362 die Erde besuchte und eine Nachrichtenübertragung unterbrach. Experten diskreditierten John Sheridans Arbeit und bezeichneten ihn als größenwahnsinnig. Delenn machte dem ein Ende, indem sie verkündete, John Sheridan sei ein guter Mann gewesen. Sie kehrte nach Minbar zurück, wo sie kurz darauf starb.


Delenn wurde dargestellt von Mira Furlan, die deutsche Stimme bekam sie von Joseline Gassen die u.a. auch Linda Kozlowski, Nichelle Nichols, Kirstie Alley, Linda Hamilton, Ellen Barkin und Cher synchronisierte.