Audiowelten


:: Home
:: Suche


:: Abenteuer (9)
:: Comedy (6)
:: Dark-Future (1)
:: Doku (4)
:: Fantasy (12)
:: Horror (29)
:: Grüsse aus Gehenna (6)
:: Jugend (9)
:: Krimi (12)
:: Mystery (4)
:: Science Fiction (46)
:: Soundtracks (2)
:: Thriller (6)


:: City Of Dreams (1)
:: Gewinnspiel (1)
:: Interviews (1)
:: Portale (2)


:: Weitere Sendungen


:: ??? Spezial, Sendung #1
:: ??? Spezial, Sendung #2
:: ??? Spezial, Sendung #3
:: ??? Spezial, Sendung #4
:: ??? Spezial, Sendung #5
:: ??? Spezial, Sendung #6
:: ??? Spezial, Sendung #7


Horror



Dorian Hunter 12 - Das Mädchen in der Pestgrube

rezensiert von Oda Plein

Dorian Hunter 12 – Das Mädchen in der Pestgrube. Wieder eine neue Folge um den Dämonenkiller aus dem Hause Folgenreich.
Dorian geht nach Wien, um einen Hinweis zu finden wie er Asmodi besiegen kann. Doch diesmal ist nicht nur sein „Vater“ Teil des seltsamen Spiels.

Dank der sehr guten Leistungen der Sprecher/innen kann man den diversen Zeit – und Situationssprügen gut folgen. Trotzdem brauchen die Hörer/innen für „Das Mädchen in der Prestgrube“ einiges an Aufmerksamkeit, damit sie alle Andeutungen und Hinweise verstehen.

Skripttechnisch dürfte diese Folge eine ziemliche Herausforderung für Marco Göllner und Dennis Ehrhardt gewesen sein. Sowohl Informationen über Dorian selber, vergangene Geschehnisse, neue Handlungsstränge und die Weiterführung angefangener Plots, alles wurde in einer spannenden Story verarbeitet. Sogar Sex und Alkohol spielen ihre ganz eigenen Rollen. Auch Dorians Gefühlswelt wird ein wenig beleuchtet, was bei seiner Zerrissenheit zwischen seiner Frau Lillian und seiner Geliebten Coco Zamis durchaus Sinn macht.

Der Schnitt ist diesmal nicht ganz so perfekt, wie in den vorherigen Folgen. Sowohl im Haus der Schwestern Hercy und Mercy, wie auch in den Szenen um Ferdinand Dunkel sind die Stimmen zum Teil nur schwer zu verstehen. Ein Griff zum Lautstärkeregler ist immer wieder nötig.

Die Sprecher/innen zeigen, wie schon bemerkt, wieder eine große Brandbreite ihres Könnens. Ohne sich von den Leistungen der anderen abzuheben ist K. Dieter Klebsch (Asmodi) definitiv der „Star“ dieser Folge. Der immer wieder plötzlich auftauchende Emotionswechsel, den Asmodi an den Tag legt, ist faszinierend umgesetzt.
Hasso Zorn (Helnwein) kommt in dieser Folge viel mehr zum Zuge, als in den bisherigen Folgen. Er gibt dem Vertrauten von Dorian Hunter sehr viel Charakter und Gefühl.

Trotz der Schwächen im Schnitt ist Dorian Hunter 12 eine spannende Folge, die einige Fragen klärt und neue aufwirft.
Das Cover ist wie immer äußerst passend. Die Bilder von Mark Freier sind herrlich düster und tragen die finstere Spannung des Hörspiels.
Im Inlay befinden sich diesmal interessante Zusatzinformationen zu Hasso Zorn.

Die Musik von MoorlandMusic bietet diesmal nicht nur düsteres Ambiente. Je nach Stimmung und Situation, aber auch passend zu den unterschiedlichen Zeitebenen erfasst sie wirklich alle Bereiche. Hinter dem Namen MoorlandMusic verbirgt sich der Komponist und Produzent Andres Meyer.
Mehr zu ihm und seiner Musik findet man hier: http://www.moorlandmusic.com/ .

Mit Sicherheit wird das Team um Marco Göllner weiterhin viel gute Unterhaltung, rund um Dorian Hunter bieten.

"Dorian Hunter 12 - Das Mädchen in der Pestgrube"
von Marco Göllner und Dennis Ehrhardt
Regie von Marco Göllner
Sprecher: Thomas Schmuckert;Hasso Zorn;Douglas Welbat;K.Dieter Klebsch;Luise Lunow;Jessy Rameik;Markus Pfeiffer;Bernd Rumpf;Thomas Nicolai;Steffi Kirchberger;Oliver Kalkofe; uva
Hörspiel, CD
Folgenreich 2010

Leserrezensionen

:: Im Moment sind noch keine Leserrezensionen zu diesem Werk vorhanden ::
:: Vielleicht möchtest Du ja der Erste sein, der hierzu eine Leserezension verfasst? ::