Audiowelten


:: Home
:: Suche


:: Abenteuer (9)
:: Comedy (6)
:: Dark-Future (1)
:: Doku (4)
:: Fantasy (12)
:: Horror (29)
:: Jugend (9)
:: Krimi (12)
:: Mystery (4)
:: Science Fiction (46)
:: Soundtracks (2)
:: Thriller (6)


:: City Of Dreams (1)
:: Gewinnspiel (1)
:: Interviews (1)
:: Portale (2)


:: Weitere Sendungen


:: ??? Spezial, Sendung #1
:: ??? Spezial, Sendung #2
:: ??? Spezial, Sendung #3
:: ??? Spezial, Sendung #4
:: ??? Spezial, Sendung #5
:: ??? Spezial, Sendung #6
:: ??? Spezial, Sendung #7


Fantasy



Harry Potter und der Halbblutprinz

rezensiert von Sebastian Hensel

22 CDs für 90 Euro: das klingt auf den ersten Blick wie eine der vielen Fernsehwerbungen in denen irgendwelche 80er-Exklusiv-Sammlungen angeboten werden. Das aber auf den 22 CDs auch etwas extrem gutes ausgeliefert werden kann, das beweist der „Hörverlag“ mit der vor wenigen Wochen erschienenen Lesung von Joanne K. Rowlings Buch „Harry Potter und der Halbblutprinz“.

Die Vorgeschichte
Wir schreiben das Jahr 1998, der Carlsen Verlag veröffentlicht den ersten Band der Harry Potter Reihe in Deutsch und anfangs scheint dieses Buch zum Flop verurteilt. Nur 25.000 Bücher war die erste Auflage groß und auch die Buchhändler schickten ihre georderten Bände nach erfolgloser Auslage wieder zurück. Die Verlegerin Claudia Baumhöver vom „Hörverlag“ bekam eines dieser Bücher in die Hände und verliebte sich in es. Auch wenn sie mit einem Flop des Hörbuches rechnete, produzierte sie es dennoch und lies es Rufus Beck, den sie aus dem Theater kannte, lesen.

Heute 8 Jahre später ist die Buchautorin Joanne K. Rowling eine der reichsten Frauen der Welt und „Harry Potter“ ist eine der größten und wichtigsten Marken der aktuellen Medienwelt. Auch Claudia Baumhöver kann glücklich sein. Sie hat vor 8 Jahren alles richtig gemacht. Die Hörbucher von Harry Potter haben unter anderem den Hörbuchboom in Deutschland ausgelöst und damit den „Hörverlag“ innerhalb kürzester Zeit zu einem großen und anerkannten Hörbuchlabel gemacht. Die Audiobooks der Serie gingen millionenfach in Deutschland über die Ladentheke und das liegt nicht nur an der Marke, sondern auch an ihm: Rufus Beck. Er, der die Hörbücher zu etwas ganz besonderem macht, lieh auch im neusten Band allen Rollen seine Stimme.

Die Stimme
Rufus Beck hat die besondere Gabe seine Stimme jeder Situation und gleichzeitig auch jeder Person anzupassen. Er selbst beschreibt es so, dass ein Hörbuch Kino im Kopf ist und er durch seine Stimme die Filmatmosphäre aufbaut und das schafft er phänomenal wie kein anderer.

Manch einer könnte denken, dass bei 1540 Minuten Hörbuch irgendwann alles eintönig werden würde. Bei einem anderen Sprecher würde das wahrscheinlich auch passieren, aber dadurch das Beck jedem Charakter eine eigene Stimme verleiht, findet man sich eher in einem Hörspiel als in einem Hörbuch wieder und durch die große Abwechslung tauchen beim Hörer keine Ermüdungserscheinungen auf.

Der Inhalt
Die Story ist zum Neueinsteigen nicht geeignet. Für Hörer, die jetzt mit der Serie beginnen möchten, ist ans Herz zu legen chronologisch die bisherigen Bände durchzuhören, denn sonst verpasst man den Anschluss und außerdem gehen einem viele interessante Details durch die Lappen.

Die Handlung selbst ist schnell umschrieben: Aufruhr und Gewalt herrschen in der magischen Welt seit der böse Zauberer Voldemort zurückgekehrt ist. Als Harry Potter und seine Freunde Ron und Hermine zu ihrem sechsten Schuljahr nach Hogwarts kommen, gelten strengste Sicherheitsmaßnahmen in der Zauberschule. Dumbledore will seine Schützlinge vor dem Zugriff des Bösen bewahren. Um Harry zu wappnen, erforscht er mit ihm die Geschichte des Dunklen Lords.

Das klingt spannend und es ist es auch. Das Buch, das 1:1 vertont wurde, ist gut und wird von vielen Lesern als eines der besten der Serie angesehen. Der Kritikpunkt, den aber dennoch viele aufführen, ist dass das Buch meist nur als Vorlage auf den nächsten Band angesehen wird. Vieles spricht dafür, dass in Band 7 Joanne K. Rowling ein wahres Feuerwerk an Ereignissen abfeuern wird, die ihre Grundlage in diesem Band finden.

Die Technik
An der technische Qualität ist nichts zu bemängeln. Das Team rund um Rufus Beck hat gute Arbeit geleistet und astrein geschnitten. Auch die Track-Aufteilung auf den CDs ist vorbildlich. Man kann jederzeit stoppen und innerhalb kürzester Zeit wieder an logisch gesetzten Punkten einsteigen.

Das Fazit
Alles in allem ist das Hörbuch uneingeschränkt zu empfehlen. Jeder der weiß was in Band 1 bis 5 passiert ist, liegt richtig, wenn er sich auch diesen 6. zu Gemüte führt und die eine oder andere Stunde in der Harry Potter Welt von Rufus Beck eintauchen kann.

"Harry Potter und der Halbblutprinz"
von Joanne K. Rowling
Regie von Alexandre Frank
Sprecher: Rufus Beck
Hörbuch, CD
Der HörVerlag 2006
ISBN 3-8994-0728-8

Leserrezensionen

:: Im Moment sind noch keine Leserrezensionen zu diesem Werk vorhanden ::
:: Vielleicht möchtest Du ja der Erste sein, der hierzu eine Leserezension verfasst? ::