Alias


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf


:: 3x01 The Two
:: 3x02 Succession
:: 3x03 Reunion
:: 3x04 A Missing Link
:: 3x05 Repercussions
:: 3x06 The Nemesis
:: 3x07 Prelude
:: 3x08 Breaking Point
:: 3x09 Conscious
:: 3x10 Remnants
:: 3x11 Full Disclosure
:: 3x12 Crossings
:: 3x13 After Six
:: 3x14 Blowback
:: 3x15 Façade
:: 3x16 Taken
:: 3x17 The Frame
:: 3x18 Unveiled
:: 3x19 Hourglass
:: 3x20 Blood Ties
:: 3x21 Legacy
:: 3x22 Resurrection


Episodenguide


3x15 "Façade"

[Späte Rache]


 « Inhalt :: Synopsis :: Review :: Anmerkungen :: Musik :: Gadgets :: Rambaldi :: Zitate :: Eure Meinung (0) » 

Regie:
Jack Bender
Drehbuch:
Christopher Hollier, R.P. Gaborno

Hauptdarsteller:
Jennifer Garner (Sydney Bristow)
Victor Garber (Jack Bristow)
Ron Rifkin (Arvin Sloane)
Michael Vartan (Michael Vaughn)
Carl Lumbly (Marcus Dixon)
Kevin Weisman (Marshall Flinkman)
Melissa George (Lauren Reed)
Greg Grunberg (Eric Weiss)
David Anders (Julian Sark)

Darsteller:
Griffin Dunne (Leonid Lisenker)
Ricky Gervais (Daniel Ryan)
Nicholas Hosking (Nachrichtensprecher)
Stana Katic (Stewardess)
Francois Giroday (Kapitän Verlot)
David S. Lee (Bombenexperte)
Ciaran Reilly (SWAT Teammitglied)
Annette Strean (CIA Agent)
Patricia Wettig (Dr. Judy Barnett)

 Kurzinhalt
Um an die neuartigen Bomben von Daniel Ryan zu gelangen, muss das Team um Sydney ihn davon überzeugen, dass sie vom Konvent sind. Dabei entdeckt Sydney schließlich, dass Ryan einen Racheplan verfolgt.


 Episodenreview
von Robert Medyk

Diese Folge ist leider nur eine Stand-Alone-Folge, die die Handlung gar nicht voranbringt. Lauren taucht nicht auf, Sloane sehen wir nur ganz kurz mit Dr. Barnett im Bett und an sich gab es auch nichts Relevantes, außer vielleicht dass Mr. Sark mal wieder in CIA-Gewahrsam ist. Aber für wie lange?

Nichtsdestotrotz ist es eine unterhaltsame und emotionale Episode. Das falsche Hotelzimmer ist eine tolle Idee gewesen. Auch Vaughns Auftritt als Mr. Sark ist sehenswert. Die Entschärfung der Bombe im Flugzeug ist ebenso gut gelungen, denn Marshall sorgt für den Humor und dann dürfen Vaughn, Sark und Marshall auch noch zusammenarbeiten.

Die emotionalen Szenen gab es unter anderem als Sydney Ryan von ihrer Zeit beim Konvent erzählt hat. Man wartet hier zudem als Zuschauer darauf, dass Sydney gesteht Ryans Bruder ermordet zu haben. Doch das hat sie dann nicht gebraucht, denn Ryan wusste bereits von Julia Thornes Tat und will sich nun rächen. Die Aktivierung aller Sprengsätze per Telefon war hier eine spannende Wendung. Die darauf folgende Erpressungsmethode von Jack hat dann mal wieder gezeigt, wie hart er noch sein kann. Es wäre schön, wenn man ihn mal wieder auf einen Einsatz schicken würde. Was mich jedoch gestört hat, als Ryan ins Einsatzbüro gebracht wurde: Es wurden keine Sicherheitsvorkehrungen getroffen, die Monitore waren alle an und die Mitarbeiten haben ruhig vor sich hin gearbeitet. Als Sloane die CIA besucht hat, war man da etwas strenger, das ist natürlich verständlich, doch Ryan ist meiner Meinung nach auch ein großes Sicherheitsrisiko.

Die letzte Szene dieser Folge wird sicherlich alle Sydney-Vaughn-Fans erfreuen, denn da darf Michael eine weinende Sydney in den Arm nehmen und trösten. Da wünscht man sich nur noch, dass Lauren endlich entlarvt wird und die beiden wieder zusammenkommen können.

Übrigens: Kann sich noch jemand an den mysteriösen Passagier erinnern, den Andrian Lazarey vor seinem Tod erwähnt hat? Anscheinend interessiert es weder Sydney noch die CIA, was er damit gemeint haben mag. Ich hoffe, da kommt endlich mal etwas darüber.

Insgesamt eine kurzweilige Episode für zwischendurch.