Alias


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf


:: 3x01 The Two
:: 3x02 Succession
:: 3x03 Reunion
:: 3x04 A Missing Link
:: 3x05 Repercussions
:: 3x06 The Nemesis
:: 3x07 Prelude
:: 3x08 Breaking Point
:: 3x09 Conscious
:: 3x10 Remnants
:: 3x11 Full Disclosure
:: 3x12 Crossings
:: 3x13 After Six
:: 3x14 Blowback
:: 3x15 Façade
:: 3x16 Taken
:: 3x17 The Frame
:: 3x18 Unveiled
:: 3x19 Hourglass
:: 3x20 Blood Ties
:: 3x21 Legacy
:: 3x22 Resurrection


Episodenguide


3x04 "A Missing Link"

[Unbekannter Liebhaber]


 « Inhalt :: Synopsis :: Review :: Anmerkungen :: Musik :: Gadgets :: Rambaldi :: Zitate :: Eure Meinung (1) » 

Regie:
Lawrence Trilling
Drehbuch:
Monica Breen, Alison Schapker

Hauptdarsteller:
Jennifer Garner (Sydney Bristow)
Victor Garber (Jack Bristow)
Ron Rifkin (Arvin Sloane)
Michael Vartan (Michael Vaughn)
Carl Lumbly (Marcus Dixon)
Kevin Weisman (Marshall Flinkman)
Melissa George (Lauren Reed)
Greg Grunberg (Eric Weiss)
David Anders (Julian Sark)

Darsteller:
Justin Theroux (Simon Walker)
Clifton Collins Jr. (Javier Parez)
Amanda Foreman (Carrie Bowman)
Ray Proscia (Laszlo Bogden)
Elizabeth Penn Payne (Carolyn)
Carlos Del Olmo (Türsteher)
Fernando Jimenez (Polizist)
Marco Zunino (Hotelmanager)
Elena Evangelo (Prinzessin Demetria)
Timothy V. Murphy (Avery Russet)

 Kurzinhalt
Der Konvent beauftragt ein Team mit der Zusammenstellung eines lebensgefährlichen Virus. Nachdem einer ihrer Agenten sich mit dem Virus infiziert und stirbt, soll Sydney verdeckt in das Team von Simon Walker eingeschleust werden. Sie soll an dem Virus einen Peilsender anbringen, der die CIA in die Einsatzzentrale des Konvents führen soll.

Sydney trifft sich mit Simon Walker, der sie als Julia erkennt und sofort leidenschaftlich küsst. Anscheinend haben sie während der letzten zwei Jahre zusammen gearbeitet. Um jedoch in sein Team aufgenommen zu werden, muss sie nun ihr Vertrauen unter Beweis stellen. Dafür soll sie ein Diamantenkollier stehlen.


Für alle, die mehr wissen möchten, steht eine ausführliche Inhaltsangabe bereit.

 Episodenreview
von Robert Medyk

Wahnsinn! Was für ein Cliffhanger! Obwohl man natürlich gestehen muss, dass Vaughns Tod eher unwahrscheinlich ist. Nur wie soll er jetzt gerettet werden? Keiner weiß, wo er liegt und alleine wird er sich wohl kaum helfen können. Bevor Sydney ihm das Messer in die Brust gestochen und gesagt hat: "Du hättest mich nie betrügen dürfen!", war das sicherlich nicht nur gespielt, sondern im Bezug auf Lauren sehr ehrlich gemeint. Dies ist sehr gut inszeniert worden. Sydney war in ihrer Rolle als eiskalte Mörderin außerdem fantastisch. Das haben wir natürlich auch Jennifer Garner zu verdanken.

Endlich gab es auch wieder neue Informationen über Sydneys verlorene zwei Jahre. Sie war also als eine gewisse Julia tätig und der Verbrecher Simon Walker hat eine ziemlich hohe Meinung von ihr. Was hat sie denn nun in den beiden Jahren gemacht, dass sie so einen guten Ruf hat? War sie nun wirklich eine Mörderin, nachdem sie einer Gehirnwäsche unterzogen wurde? Was hat sie noch für den Konvent gemacht? Fragen über Fragen, aber zumindest gibt es jetzt wieder neue Puzzlestücke, um das Rätsel zu lösen. Möglicherweise erfahren wir in der nächsten Folge mehr.

Einer der nervenaufreibenden Momente der Episode war, als Dixon Sydney plötzlich erzählt, Jack habe ihm das Video vorgespielt. Im ersten Moment befürchtet man, dass für Sydney nun alles vorbei sein wird, doch was wäre Jack ohne einen Plan. Er wusste, dass Dixon den Einsatz nicht gefährden würde, also ist die Information vorerst als vertraulich einzustufen. Aber was wird passieren, wenn die Operation vorbei ist?

Lauren und Vaughns Beziehung wird in dieser Folge schon mal auf die Probe gestellt, denn erst streiten sie sich wegen einer Kleinigkeit aus seinem Bericht und dann muss er sie wegen Sydney anlügen. Außerdem wird er wieder mit seinen Gefühlen zu Sydney konfrontiert, als er mit anhören muss, wie Simon Walker Sydney näher kommt. Das ist sehr interessant anzusehen.

Die nächste Schock-Szene war, als Sark plötzlich zu Simon kommt und Sydney dabei nur einige Meter von ihm entfernt sitzt. Die Autoren haben es dieses Mal wieder sehr gut hingebracht die Spannung ständig mit interessanten Wendungen zu steigern.

Auch Sloane war in dieser Episode wieder genial, als er Lauren mit seinen kleinen Psychospielchen zu manipulieren versuchte. Da konnte man schon erkennen, dass er gar nicht so scheinheilig ist, wie er jetzt immer tut.

Und Marshall war wie gewohnt wieder das Comedy-Highlight. Ob der Vergleich von Erdnussbutter mit einem Virus oder sein Verhalten gegenüber seiner bestimmenden Frau, er sorgt immer für einen Brüller, der die Nerven während einer spannenden Folge wieder entspannt.

Insgesamt eine sehr spannende Episode, die neue Anhaltspunkte über Sydneys Vergangenheit bietet und mit einem blutigen Cliffhanger zum erneuten Einschalten zwingt.