24


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf
:: Staffel Sechs
:: Staffel Sieben
:: Staffel Acht


:: 1x01 Day 1: 12:00 A.M. - 1:00 A.M.
:: 1x02 Day 1: 1:00 A.M. - 2:00 A.M.
:: 1x03 Day 1: 2:00 A.M. - 3:00 A.M.
:: 1x04 Day 1: 3:00 A.M. - 4:00 A.M.
:: 1x05 Day 1: 4:00 A.M. - 5:00 A.M.
:: 1x06 Day 1: 5:00 A.M. - 6:00 A.M.
:: 1x07 Day 1: 6:00 A.M. - 7:00 A.M.
:: 1x08 Day 1: 7:00 A.M. - 8:00 A.M.
:: 1x09 Day 1: 8:00 A.M. - 9:00 A.M.
:: 1x10 Day 1: 9:00 A.M. - 10:00 A.M.
:: 1x11 Day 1: 10:00 A.M. - 11:00 A.M.
:: 1x12 Day 1: 11:00 A.M. - 12:00 P.M.
:: 1x13 Day 1: 12:00 P.M. - 1:00 P.M.
:: 1x14 Day 1: 1:00 P.M. - 2:00 P.M.
:: 1x15 Day 1: 2:00 P.M. - 3:00 P.M.
:: 1x16 Day 1: 3:00 P.M. - 4:00 P.M.
:: 1x17 Day 1: 4:00 P.M. - 5:00 P.M.
:: 1x18 Day 1: 5:00 P.M. - 6:00 P.M.
:: 1x19 Day 1: 6:00 P.M. - 7:00 P.M.
:: 1x20 Day 1: 7:00 P.M. - 8:00 P.M.
:: 1x21 Day 1: 8:00 P.M. - 9:00 P.M.
:: 1x22 Day 1: 9:00 P.M. - 10:00 P.M.
:: 1x23 Day 1: 10:00 P.M. - 11:00 P.M.
:: 1x24 Day 1: 11:00 P.M. - 12:00 A.M.


24 - Episodenguide


1x18 "Day 1: 5:00 P.M. - 6:00 P.M."

[17:00 Uhr - 18:00 Uhr]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: R.I.P. :: Zitate :: Eure Meinung (0) :: Credits » 

Regie:
Frederick K. Keller
Drehbuch:
Maurice Hurley

Hauptdarsteller:
Sarah Clarke (Nina Myers)
Elisha Cuthbert (Kimberly Bauer)
Dennis Haysbert (David Palmer)
Leslie Hope (Teri Bauer)
Kiefer Sutherland (Jack Bauer)
Carlos Bernard (Tony Almeida)
Penny Johnson Jerald (Sherry Palmer)

Gastdarsteller:
Vincent Angell (Dr. Phil Parslow)
Edoardo Ballerini (Frank)
Kirk Baltz (Teddy Hanlin)
Daniel Bess (Rick)
Jude Ciccolella (Mike Novick)
David Franco (Morgan)
Zeljko Ivanek (Andre Drazen)
Henri Lubatti (Jovan Myovic)
Navi Rawat (Melanie)
Anthony Richardson (Agent Williams)
Vicellous Reon Shannon (Keith Palmer)
Tanya Wright (Patty Brooks)

 Kurzinhalt
Jack trifft sich im California Plaza mit einem Kontaktmann – dieser Mann wollte aber eigentlich den schwer verletzten Alexis Drazen treffen – glücklicherweise weiß er nicht, wie Alexis aussieht.

Während Kim mitten in eine Drogenübergabe gerät, trifft Teri einen alten Bekannten, der versucht, ihrem Gedächtnis ein wenig auf die Sprünge zu helfen.


 Episodenreview
von Christian Siegel

Willkommen bei einem weiteren Teil von Cornholio's Lehrgang zu den häufigsten Fehlern von Thriller-Produktionen! Heute wollen wir uns 2 Schwächen widmen, die häufig bei der Ausarbeitung einer Handlung auftreten: Die dummen und die überkonstruierten Storywendungen. Diese werden oftmals als ein und dasselbe Problem betrachtet, ich will versuchen, mit diesem Irrtum aufzuräumen, und die Unterschiede zwischen den beiden klarzumachen: Eine "dumme" Storywendung haben wir dann, wenn die entsprechende Handlung einfach überflüssig erscheint, wenn sie in ihrem Ziel, mehr Spannung zu erzeugen, völlig scheitert, und man sich als Zuschauer alles in allem denkt: "Ach Mensch... muss das sein?". Eine überkonstruierte Storywendung liegt dann von, wenn ein Drehbuchautor mit allen Mitteln versucht, die Spannung in einer bestimmten Szene zu erhöhen, und dabei leider übertreibt und im Endeffekt das Gegenteil erreicht..

Zur Verdeutlichung ein paar Beispiele anhand der 18. Folge der 1. Staffel von "24": Dass der Bruder des Verstorbenen Entführers nach Hause kommt und Kim davon abhält, fortzugehen, ist dumm. Dass just ein Freund einer der Kollegen, die Jack Bauer vor ein paar Monaten aufgrund von Korruption hat hochgehen lassen, ihn bei der Aktion unterstützen soll, ist überkonstruiert. Dass sich eben dieser angesprochene Agent dann noch dazu nicht an einen direkten Befehl hält und auf den Verdächtigen schießt, ist dumm UND überkonstruiert... *g*

Ok, Scherz beiseite: Auch hier haben wir leider wieder ein paar Storywendungen, die mir alles in allem wenig bis gar nicht gefallen haben. Vor allem, dass der Kollege einfach Bauer's Befehl ignoriert und auf den Komplizen schießt, ist wirklich dümmstes Thriller-Klischee. Auch will ich einfach nicht verstehen, warum Teri einerseits so panische Angst davor hat, ins Krankenhaus zu fahren, andererseits aber ihr Haus für einen in keinster Weise gefährlichen Ort hält.

Schade auch, dass es die Macher offensichtlich darauf abgesehen haben, den Zuseher soweit zu bringen, dass er Palmer's Frau hasst. Mal abgesehen davon, dass ich einfach nicht verstehen kann, wie es die beiden 25 Jahre oder noch länger miteinander ausgehalten haben, wenn sie so skrupellos und er solch ein Gerechtigkeitsfanatiker ist, hätte es mir einfach besser gefallen, wenn man statt der doch deutlichen Schwarz-Weiß-Zeichnung ihre Motive etwas ehrbarer gemacht hätte. Wenn man ihr z.B. wirklich glauben könnte, dass sie das nur macht, um ihre Familie zu beschützen, und nicht aus reiner Karrieregeilheit, wäre ihre Figur und somit auch die Konflikte zwischen ihr und Palmer gleich doppelt so interessant gewesen. So sind die Macher zwar damit erfolgreich, dass wir sie nach dieser Folge am liebsten hochkant aus dem Hotelzimmer (und damit aus der Serie) befördern wollen... doch eine etwas differenziertere Betrachtungsweise wäre mir doch lieber gewesen.

Fazit: Nicht mehr ganz so schwach wie die vorangegangenen Folgen, aber immer noch weit entfernt von dem, was man von der ersten Hälfte der 1. Staffel gewohnt war...



Das Review wurde mit freundlicher Genehmigung von Christian Siegel - Review Center übernommen.